Imperial Cleaning

Dormagen: Schüler hetzen gegen Bäcker

Da ich wirklich extrem schüchtern bin und mich nie trauen würde sie anzusprechen, habe ich nur in den Pausen öfters ein Auge auf sie gehabt.

Letzte Beiträge

Neuer Freund? Heidi Klum flirtet ausgelassen mit Adrien Brody

Als ausgemachter Sadist kam ich dort voll auf meine Kosten. Frauen gelten da nicht viel und die ganz Armen vermieten aus purer Not ihre Frauen, Töchter und Schwestern, die man schonungslos misshandeln, foltern und schänden kann. Hinter schalldichten Wänden können die Weiber vor Schmerzen brüllen und kreischen, ohne dass man in seinem Vergnügen gestört wird. In jedem Raum sind geeignete Instrumente, um mit der gewünschten Grausamkeit vorzugehen. Ich kann gar nicht beschreibe, welchen Genuss es mir bereitet hat, mich schonungslos auszutoben.

Zu der Zeit gab es leider noch keine Möglichkeit, das zu filmen. Aber an den Tonaufnahmen mit dem Geschrei ergötze ich mich heute noch. Du bist zu beneiden. Ich hatte leider nur einmal die Chance, mich voll auszuleben. Im Flieger nach Mexiko hatte ich einen Nachbarn, bei dem im Gespräch feststellte, dass auch er zum Sadismus neigte. Er empfahl mir ein Etablissement in Mexico City, in dem Weiber zum strengen Gebrauch angeboten wurden.

Da kam ich, allerdings für viel Geld auf meine Kosten. Ich entschied mich für eine ältere, magere Ficksau mit schlaffen Hängeeutern, der ich es grausam besorgt habe. Die im Raum lagernden Folterwerkzeuge habe ich schonungslos angewendet und immer wieder hart zugebissen. Das ist ein Höhepunkt meines extravaganten Sexuallebens. Jetzt denkt er das nicht mehr. Ist aber schon 5 Jahre her. Ja war ich vielleicht mit Mit 35 ist da nicht mehr viel überig von der Verklemmtheit.

Nur zur Info,haben witlerweile auch schon gefickt. Meine Frau war alles andere als verklemmt. Als ich sie kennen lernte zeigte sie mir, wie ich eine Frau so richtig durchficken sollte und erzählte mir dabei im Detail viel von ihren früheren Erlebnissen und zeigte mir von sich und ihrer Schwester Bilder, wie sie ausgesehen und rum gelaufen sind.

Ich war ganz schön verklemmt damals. War damals 23 und Sie war Hab mie mehr so eine Frau kennengelernt die so geil und willig war wie die,Wir haben 2 Tage nur gevögelt und ich kam wirklich am Zahnfleisch daher nach den 2 Tagen. Ich denke mal, da hast Du es Dir aber auch so richtig gut gehen lassen.

Wer hat schon mal einen Neger mit seiner Frau ficken lassen und sie dann in seinem Sperma weitergefickt. Man bist du ein Idiot. Wie kann man so blöde Fragen stellen?

Du hast dir das Gehirn aus dem Kopf gewichst. War mal mit einem Freund in einem Sexclub. Wurde von Ihm gevögelt. Neben uns lag im gleichen Bett eine Hure welche Freier befriedigte. Ich war bei meiner Freundin und wir haben über 2 Stunden gefickt, geleckt, sie hat mir einen geblasen.

Danach bin ich zur Dusche. Ich duschte gerade, da kam die 19jährige Tochter meiner Freundin hinein und ging auf das Klo. Meiner stand sofort wieder. Das blieb ihr wohl nicht verborgen.

Sie zog sich komplett aus und kam mit in die Dusche Dort hat sie mir einen mit der Hand runter geholt. Tina das nachbarmädchen war fast mit ihrer Ausbildung fertig,ich fuhr einen tag früher hin um sie abzuholen,zuerst machten wir einen Stadtbummel mit einigen einkäufen,abends lud ich sie ein zum Abendessen ,dann fuhren wir in ihre Unterkunft,tina sagte ich möchte dir was gutes tun und mit dir schlafen,das hast du verdient,wir kuschelten nicht nur ich durfte sie ficken,tina war geil ich leckte ihre fotze und saugte ihren busen,meine eier waren dick ich konnte es nicht mehr halten die ganze Ladung schoss in tinas fotze ein,am nächsten tag fuhren wir nach hause,ihr vater meinte war es anstrengent ,nein alles gut,das war es nicht Tina war schwanger hat aber nicht gesagt das ich der erzeuger bin,nach der Geburt habe ich mich auch um das Kind gekümmert und beide unterstützt,was keiner wissen sollte.

Ich war in der stadt um mich mal wieder von den blicken der Männer anmachen zu lassen. Also Rock an Strumpfhose drunter Slip bleibt in der Schublade. So bin ich los und überall mein Fötzchen gezeigt. Auf Treppen mit leicht gespreizten Beinen mich hingesetzt.

Oder auf sitzbänke naja überall und ich würde bei jedem Blick der Männer auf meine Pflaume erregter. Nun kam mir die Idee mich in die U-Bahn zu setzen. Ich nahm den Platz gegenüber der Tür im letzten Waggon. Also los ging roch etwas hochgezogen Beine leicht gespreizt und dann ein Buch vor die Nase damit die Kerle in aller Ruhe schauen können. Es funktionierte Männer Jugendliche aber auch Frauen schauten mir auf meine rasierte Pflaume.

Ich war so erregt und wollte das mich irgendjemand benutzt und darauf wartete ich. Und, haben Dich auch welche gefickt? Ich hätte mich bei Dir nicht zurück halten können. Ich dachte schon es wird heute nichts mehr als dann ein Mann an mich trat und sagte das ich nichts drunter trage.

An alles dachte ich aber nicht das er das durch den Waggon rief. Alle blickten mich an da packte mich der Mann hob mich auf seine Arme und zeigte allen meine Schamlippen die sich zwischen meinen Beinen durchdrücken. Manche nutzten es und haben mich angefasst was mich nur um So mehr erregt hätte und eine angenehme warme feuchte breitete sich in meinem Schoss aus. Da fragte der Mann so und jetzt. Ich sagte ihm na dann benutz mich doch.

Er verlangte es laut zu sagen und ich rief es durch den Waggon warum benutzt ihr mich nicht endlich. Das wars das wollte sich keiner zweimal sagen. Vorsichtig tasten die ersten an mir herum und kam mir vor wie in einem Kloster ihr sollt mich benutzen rief ich wieder macht mich fertig wie es euch gefällt.

Ich kniete mich hin und packte den ersten Penis aus der noch Schlaf war aber schon ordentlich Fleisch hatte. Ich nahm ihn in den Mund und mit schlucken gelang es mir ihn in meinen Hals zu bekommen. Dort wurde er hart und wuchs ein kleines Stück. Der Mann noch etwas überrascht bewegte sich langsam hin und her aber ich packte seinen Hintern und zog ihn fest an mein Gesicht und drückte ihn wieder weg so sollt ihr das machen. Ich schnappte nach Luft und keuchte Dann wollte er raus dich ich drückte mich an ihn und sein Schwanz steckte in meinen Hals als er kam u d ich alles schlucken müsste.

Er zog sich an und ging ohne ein Wort. Und ich suchte nach dem nächsten. Weit offen wartete ich auf den nächsten mutigen. Er zog mir die Strumpfhose runter und begann mich durch die feuchten Schamlippen an zu streicheln. Langsam bewegte er einen Finger in mich und begann mich langsam zu dehnen immer ein Finger mehr. Er machte eine Faust und drückte sie fest auf meine Fotze.

Meine Schamlippen drückten sich unter dem Druck zur Seite und legten such langsam um seine Hand dann mit einem Ruck war er in mir.

Eine Frau zog sich ihre Strumpfhose aus und steckte sie mir in den Mund mit Mühe könnte ich verhindern das ein Fussteil der Strumpfhose in meinen Hals rutscht. Dann nahm sie ihre Ersatz Strumpfhose aus der Tasche und Band sie mir als knebel zusätzlich um den Mund es fehlte nicht viel und ich würde die Strumpfhose schlucken müssen so tief drückte der knebel mir Sie in den Mund. Dann nahmen sie meine Strumpfhose und stülpen sie mit dem Höschenteil über den Kopf mit den Beinen fesselte die meine Füsse über meinen Kopf ab das Fenster meine Hände wurden an der Bank seitlich fixiert.

Ich bekam meinen ersten Höhepunkt und wollte nur das keiner aufhört. Bevor Leute weiter an mir rummachen. Sie steckten mir alles mögliche in meine Spalte immer wieder würde ich von Anderen Männer gefistet. Und ich musste bzw wollte es nicht enden lassen. Frauen leckten mich spucken mir ins Gesicht. Steckten ihre Hände on meinen Mund in meine Fotze im Hintern es gab nichts was ich nicht in mir hatte oder ein Loch was nicht genutzt wurde. Ich sagte ihm wenn schon waren es paar Dutzend Leute aber ich wollte das so.

Mit einem Lachen müsste ich auch seinen Schwanz in mich aufnehmen und mir in meinen Hals ficken lassen. Völlig fertig mit zerrissen Kleidern ging ich nach Hause und musste meinem Mann berichten und seine Erregung abarbeiten. Danach wollte ich nur noch Baden und schlafen. Ich bin 61 Jahre alt, vor ein paar Wochen hat mich mein Enkelsohn mit 3 Kumpels besucht.

Ich merkte, dass die Kerle geil waren, habe sie dann auch richtig angemacht. Dann habe ich mich von allen vieren ficken lassen. Hannah, Du bist nach meinem Geschmack!! Genauso tue ich es auch Hallo wunderfitziger Typ, was du alles so wissen willst. Gerne erzähle ich dir was von mir. Ich bin 24 J schlank, üppige Titten, lange echt rote Haare , verheiratet mit Peter - bei sind wir immer enorm geil.

Ich hatte verschiedene unvergessliche Sex-Erlebnisse. Da wir eine offen Ehe führen habe ich selbstverständlich manch Affären welche in die Abteilung "ausserordentlich". Ohne, dass wir dies wussten - hier ist SEX sehr gross geschrieben. Am dritten oder vierten Tag trafen wir an einem etwas abgelegenen Ort verschiedene Paare oder Grüppchen welche sich ungeniert betatschten.

Hier war eine geile Frau welche öffentlich einen Schwanz wichste - da hat ein Typ seine Finger in der Fotze einer Frau -dann wieder lag eine Frau zwischen zwei Männern welche sie total ungeniert "genossen". An einer Stelle war plötzlich ein kleiner Auflauf - wir gingen an den Ort und fanden eine Frau auf einem Mann reitend und s. Eine sehr intensive Erinnerung habe ich an einen One-Night-Stand. Ich war mit meinem Freund auf einer Party im Sauerland, wo wir auch mit einigen anderen übernachteten.

Ich legte mich so gegen Mitternach schlafe, mein Freund wollte noch ein wenig feiern. Ich schlief schon, da fühlte ich von hinten Hände, die meine Brüste unter dem Schlafanzug streichelten und auch zur Muschi drängten. Das Zimmer blieb stockdunkel und 2 Finger waren schnell in meine feuchte Fotze verschwunden.

Doch ich war schon so geil, das es mir egal war. Er fickte mich in meine mittlerweile kletschnassen Fotze und in den Arsch, wo er auch sein Sperma hineinspritzte. Dann verschwand er ohne ein Wort gesagt zu haben. Ich war in einem Sexclub, dort war Sexdisco angesagt. Getranzt wurde ich normalen Klamotten, zunächst jedenfalls. Die Frau, mit der Ich tanzte, zog mein Hemd aus der Hose, knöpfte es auf und zo mir das Hemd mitsamt des Unterhendes aus. Ich machte das gleiche bei ihr.

Bluse,T-Shirt und Bh waren schnell ausgezogen. Die Hose und den Slip zog sie selber aus und machte mir die Hose auf , half mir beim Ausziehen.

Wir waren so ziemlich die ersten, die nackt auf der Tanzfläche waren. Dann kam ein sehr langsams Lied und sie auffaste Mein Hals , spang auf meine Arme und setzte sich so auf meinem harten Schwanz. Ich trug sie also und fickten gleichzeitig. Dann sind wir zu einem Sofa gegangen, sie blies echt toll uns tief.

Gekommen bin ich aber ohne Gummi in ihren Arsch. Waren mal in einer Nudo-Disco auf den Balearen. Nach dem Eintritt wurden die Kleider in Schränken verschlossen, dann begaben sich die Besucher völlig nackt in den abgedunkelten Discoraum, wo die aufpeitschende Musik dröhnte. Alles war erlaubt, alles wurde auch getan. War der totale Wahnsinn so, habe drinnen abgespritzt und gleich wieder ein nächstes Muschi gesucht.

Das war bereits vorbesamt, egal, rein mit dem Schwanz! Genoss die schleimnasse Hitze, spritzte erneut ab. Die nächste Muschi füllten wir zu zweit. Ein Unbekannter nahm sie von hinten, ich von vorne.

Unsere Schwänze trafen einander bei jedem Stoss in ihrem Bauch. Ich spürte, wie er beim Spritzen pulsierte und spritzte auch nochmals ab. War total geil zu sehen, wie eine ganz Menge im betörenden Lärm vögelte, fickte, Schwänze gemolken, geleckt und gesaugt wurden und sich Zungen an den vollen Muschis gütlich taten. Ringsum hatte Nischen mit Liegen. Auf denen wurde gevögelt und im 69 gesaugt was die Schwänze hergaben, Gays genauso wie Heteros, Junge wie Ältere völlig geile Leiber auf einander, in einander, mit einander!

Die Tanzfläche war glitschig von der ausgelaufenen Sahne, es roch so intensiv nach Sperma und Sex, dass die Schwänze gar nicht mehr zur Ruhe kamen. In der Bar sassen die Muschis auf den Schenkeln der Hengste, die Schwänze hinten in ihren Ärschchen, waren verzückt vor Lust, während sie den Spermasekt mit dem Halm aus den Gläsern saugten. Kaum sass ich dort, hatte auch ich schon ein junges Muschilein über meinem Schwanz. Ich genoss jede Bewegung, bedauerte, dass ich leer bin, bekam aber problemlos wieder meinen Steifen voller Lust hoch und spritzte im jungen Hinterchen ab.

Das Mädel war mir fremd, aber ich leckte und saugte an ihren jungen strammen Brüstchen, meine Hand tauchte in ihre völlig nasse und heisse Möse. Ich zog sie heraus und roch daran, der Geruch war betörend, geil! Ich tauchte meine Hand erneut in die offene Spalte ein, war völlig drinnen, und meine Kleine hob vor Lust ab.

Sie flüsterte mir ins Ohr: Bleib so, ja, reib mich an der Flasche, ja, ich komme! Sie geriet in Exstase vor Lust, und spritzte spontan über mein Handgelenk ab. Bedauerte, dass ich mein Sektglas nicht darunter hielt. Weil wir ja alle splitternackt waren, war es egal, wohin Mann oder Mägdelein spritzte.

Man konnte sich gemeinsam duschen, bevor man nach drei Stunden wieder in die Shorts stieg. War eine Woche dort, dreimal in dieser Disco und dreimal war ich total leergespritzt! Warum gibt es nicht mehr solcher Discos? Auch mal hier in D. Glaube, die hätten täglich ein volles Haus. Mein Dad schwärmte vom Nackttanzen in Hamburg. Eng tanzen mit dem Schwanz in einer Möse sei das Geilste gewesen, alle hätten ganz ungeniert blank abspritzen können.

Gibt es auch nicht mehr, oder doch. Wollte mich damals während meines Studiums zusammen mit einer Kommilitonin auf eine anstehende Prüfung vorbereiten. Sie wohnte im Haus ihrer Eltern, in einem hübschen Zimmer unter dem Dach, und war meiner Einschatzung nach eher ein ruhiger und zurückhaltender Typ.

Schon pfiff sie durch den Flur nach ihrem Schäferhund, der auch Sekunden später ins Zimmer hächelte. Sie machte sich untenherum frei, kniete sich vorwärts gebeugt auf den Boden und klappste sich 2mal kurz hintereinander auf den Hintern, was offensichtlich das Signal für den gut abgerichteten Rüden war, sie zu besteigen.

Ich habe noch nie eine Frau erlebt, die so abging. Sie schrie, sie jammerte, sie fluchte, sie warf ihren Kopf vor und zurück, während der Rüde sie gnadenlos penetrierte. Dann forderte sie mich auf, meinen Schwanz in ihren Mund zu stecken. Der Hund rammelte zu ihrem Vergnügen noch eine ganze weile weiter, bis auch er seine Ladung in ihr entlud und anschliessend minutenlang in ihr verharrte.

Als er endlich von ihr liess, forderte sie mich auf, sie von hinten zu besteigen. Ich fickte sie heftig in ihre von Hundesperma durchtränkte Muschi, bis ich erneut abspritzte. Sie hatte während der gesammten Zeit einen Dauerorgasmus. Durch die besagte Prüfung sind wir beide durchgerasselt, nahmen das aber zum Anlass, häufiger miteinander zu üben. Übrigens ist das Luder heute in leitender Position in einer bedeutenden Kölner Klinik. Als meiner Ex in den Arsch gefickt und gleichzeitig die Fotze gefistet habe Sommer, Gruppenfahrt von unserer Oberschule nach Torre del mar in Spanien.

Nachtfahrt, 60 Jungen, alle gespannt auf die Woche dort. Als es dunkel wurde, wurde im Bus die blaue Nachtbeleuchtung eingeschaltet, und der Fahrer schob einen Porno nach dem anderen ein, die auf allen vier Mattscheiben liefen. Wir wurden total aufgegeilt. Die ersten Hände waren an den Schwänzen, erst am eigenen, dann an denen der Nachbarn. Erste Hüllen fielen, oben dann unten, es war schwülheiss im Bus, die Klimaanlage war ausgeschaltet.

Schon waren die ersten Jungen splitternackend, auch ich zog mich aus. Wir taten alles, was wir sehen und ausdenken konnten, wichsten, leckten, saugten, boten unsere Pussy zum Lecken an, sassen auf den Schwänzen, fickten, liessen es spritzen!

Als wir am Morgen in Torre del mar ankamen, waren wir völlig erschöpft und schlaftrunken. Suchten im Hotel unsere Zimmer auf und schliefen erst mal einige Stunden. Wir schliefen tagsüber, assen täglich Fisch, um wider spritzen zu können! Wir genossen die geilste Woche unseres jungen Lebens.

Waren alle bumsfidel und eingeschwult oder hatten vom Ficken geschwollene Schwänze. Haben nie wieder so viele Muschis und Pussy verwöhnt und gefüllt! Das war ein heisser Sommer, wann kommt seinesgleichen?

Genauso erlebten wir es auch, nur gab es noch kein Fernsehen im Bus. Trotzdem gingen wir ran an die Schwänze und unsere Hinterchen. Hatten viel zu tun mit Händen, Mündern und Zungen.

Wurde auf der Fahrt beim Montpellier entjungfert. Der Ort ist damit mit totaler Lust im Boymuschi verbunden. Hatte den ganzen Tag das geile Gefühl, es stecke noch ein Schwanz in mir. Konnte es kaum erwarten, bis abends der nächste seinen Weg in mich fand. Diese Lusttöter wollten wir nicht drauf, nur blank und geil!

Bei mir war der erste Schwanz schon südlich von Lyon drinnen. Dann alle Viertelstunde der nächste, weil ich solchen Spass daran hatte. Wievieler Schwänze ich auf der Fahrt ausgesaugt habe, weiss ich nicht mehr, aber ich war so satt in Spanien, habe gar nichts zum Frühstück essen wollen. Das war nur das Vorspiel, was wir nachts in dem Dreisternhotel getrieben haben, das spüre ich heute noch am Schwnz und meinem Rosettchen, wenn ich daran denke.

Es war die geilste Lustwoche meines jungen Lebens. Haben uns auch in einem Hotel getroffen, ein Dutzend Junge am Pool, alle sexy und spritzfreudig. In den Nächten sind wir auch nicht in unseren Zimmern geblieben. Schlichen nackend zu einander und haben uns richtig geil ausgelebt im Boysex. Habe dort viel gelernt, nach zwei Tagen wollte ich nur noch lecken, ficken und abspritzen. Haben auch Spermasekt gemischt, die ganze Bar geleert, einander gesaugt, bis wirklich nichts mehr aus den Schwänzen kam.

Die Jüngsten konnten noch kaum spritzen, aber haben uns ihre Hinterchen zum Lecken und Vögeln angeboten, zudem waren sie unsere liebsten Sauger. Sie tranken immer alles, was aus unseren Schwänzen kam. Waren echt sexy diese kleinen Bengel. Saugte gerne ihre Säckchen mit den süssen Eiern, liessen sie auf unseren Gesichtern sitzen, unsere Zungen waren weit drinnen in ihren zarten Löchern.

Hätte nie gedacht, dass Jungen in dem Alter schon so total sexy sein können, die waren es zwei Wochen lang und jede Nacht! Verbrachten zwei Sommerwochen mit den Eltern in einem Familienhotel in Bellaria. Hatte mit meinem Bro ein eigenes Zimmer und jede Menge Jungen am Pool kennen gelernt, die wie wir im geilen Wichsalter waren.

Nachts trafen wir uns splitternackt in einem Zimmer, genossen einander, wie es uns einfiel. Wir saugten und fickten einander, bis nichts mehr rauskam und unsere Jungenschwänze den Dienst versagten. Zum Abschluss tranken wir die Zimmerbar leer. Manchmal waren wir so erschöpft vom Jungensex, dass wir nackt auf einem Haufen einschliefen. Wenn ich zwischendurch mal aufwachte, saugte ich schon wieder an einem Schwanz, bis er steif wurde und zuckend wieder etwas Milch heraus spritzte.

Am Morgen schlichen wir in unsere Zimmer zurück und sassen ganz brav, aber geschafft, beim Frühstück bei unseren besorgten Eltern, die nicht verstehen konnten, warum wir so müde waren, dass wir fast von de Stühlen fielen. Wenn sie gewusst hätten, was wir die ganze Nacht getrieben haben?

Aber alle hielten dicht, und freuten sich auf das nächste nackte nächtliche Vergnügen. Als ich mamm wichste ich es ihr ins gesicht.

Das waren so viele tolle Erlebnisse. Von sehr vielen habe ich auch schon berichtet Mein Erlebnis total und früh! Wurde splitternackt von zwei blanken Jungen gleichzeitig gevögelt und gefickt. Der Erste kam vorne in die Möse rein, dachte, das wird es nun sein. Aber eine Steigerung war noch möglich, als der Zweite mir seinen Steifen einfach so in den Hintern steckte.

Ds Gefühl dabei war überwältigend. Sie fickten mich im Gegentakt. Ihre Schwänze trafen sich bei mir im Bauch.

Ich dachte, das möge lange so gehen. Dann samten beide gleichzeitig ab. Das ruckte und zuckte! Als sie mich nach einer Minute Warten verliessen, sprudelte ihre Milch hinten wie vorne heraus. Ich griff mit den Händen danach und roch den Duft meiner zwei Besamer, kostete ihre gaben mit der Zungenspitze, fand sie köstlich, und leckte meine Hand, tauchte erneut die Finger in die Milch und leckte, leckte, sie war so lecker!

Mein Onkel hat mich in der Garage auf die Motorhaube gelegt und seinen megaschwanz in meinen engen Schlitz gestossen, bis er seine ganze Ladung ficksahne in meinen Körper gepumpt hat.

Ich habe die Chefin meiner Frau in unseren Bett zuhause geschleckt und gefickt und ihr die fotze voll gespritzt. Und 58 kg intim glatt usw damit ihr euch sie vorstellen könnt. Sie hatte täglich freier es hat mich abends immer geil gemacht ihre aufgefickte fotze zu ficken sie musste mir immer sagen was die Kunden wollten und ob sie sie auch Hart gefickt haben das war geil.

Sie spritzten ihr in die fresse usw habe es auch mal mit dem Handy gefilmt und dann dazu gewixxt. Muss auch dazu sagen wahrscheinlich war sie so beliebt weil sie ja Österreicherin auch ist und wir bei uns in Austria schon viele mädels haben die einen nicht mal verstehen hoffe es hat euch gefallen ein kurzer Einblick in mein geiles Leben. Gleich am ersten Abend habe ich ein schwules Paar aus England beide ca. Nach ein paar gemeinsamen Drinks wurden wir alle total geil und dann ist das unmögliche tatsächlich passiert: Wir sind in meinem Zimmer gelandet.

Ich war als erste nackt und die beiden Gentlemen haben wirklich Stilaugen bekommen. Dann habe ich meine "Geschenke" ausgepackt. Der eine hatte einen kurzen und krummen Säbel, der zweite dafür ein Prachtschwanz mit einer Vorhaut, die ca. Zuerst habe ich beide Schwänze steif geblasen und dann hat mich der mit dem kleineren Schwanz in den Po gefickt an meine Muschi trauten sie sich noch nicht ran.

Ich habe es aber irgendwann nicht mehr ausgehalten, dann musste die Prachtlatte in meine Muschi und der Bann war gebrochen. Jetzt wurde ich abwechselnd gleichzeitig in Po und Muschi gefickt.

Herrlich und verrückt zugleich. Wir haben das die nächsten 3 Tage genauso gemacht immer erst nach ein paar Drinks , dann sind die beiden leider abgereist. Danke nochmal für das schöne Geburtstagsgeschenk. Ich hab mal die beste Freundin meiner Frau in unserem Ehebett gefickt und besamt, als meine Frau neben uns lag und schlief.

Hab selten so geil abgespritzt. Ich 20 habe mal meiner Nachchbarin 36 geholfen ihren besoffenen Mann ins Bett zu bringen. Ich wollte schon gehen,da hat sie mir auf den Schwantz gegriffen. Wir fickten am Küchentisch- spritzte Ihr auch rein. Sie war keine Schönheit aber Ficken ja dass konnte Sie. Leider hatten wir die Gelegenheit nicht mehr wieder. Mein bestes Fickerlebnis war mit einem Schwarzen und einem Tunesier gleichzeitig nach 3 Stunden taten mir alle Löcher weh und ich war von oben bis unten voll Sperma.

Mein damaliger Freund hat mich mal im Wald, im Stehen, zwischen zwei Bäumen festgebunden. Vorher hatte er mich untenrum freigemacht, dann verband er mir noch die Augen mit einem Schal. Er sagte er werde jetzt gehen und später wiederkommen. Weil in unmittelbarer Nähe ein Parkplatz war, bettelte ich ihn an, zu bleiben, ich könnte von fremden Männern gefunden und missbraucht werden. Dabei fühlte ich aber, wie mir die eigenen Geilsäfte an den Schamlippen entlangrannen und abtropften.

Dann fickte er mich mit verschiedenen Gegenständen und redete mir dabei ein, ich solle mir vorstellen, jetzt immer wieder von einen anderen Mann gefickt zu werden und jeder seinen Samen reinspritzt. Zum Schluss fickte er mich wild durch und spritzte in mir ab. Bei der Nummer im Wald bin ich mehrmals zum Höhepunkt gekommen, obwohl ich immer Angst hatte,dass wir von Männern überrascht werden könnten, denen ich dann zu Willen sein müsste. Und mein Freund hätte die anderen Kerle auf mich losgelassen, da bin ich mir ganz sicher.

Damit sah sie aus wie eine zarte,sehr hellhauetige Squaw. Mit meiner schwester wir haben seit Jugendzeit ein sexuelles Verhältnis miteinander. Selbst als sie und ich geheiratet haben,blieb es bestehen. Aber das geilste war als sie hochschwanger war rief sie mich an und meinte ihr mann hätte keine lust mit einer schwangeren sex zu machen. Sie sei aber geil und ich sollte mir was einfallen lassen wo und wann wir es machen wollen.

Eine Woche später verabredeten wir uns auf den Parkplatz bei einen supermarktes. Dort stieg sie in mein Auto und wir fuhren in den wald. Ich hatte ja alles mit decken und unser sexspielzeug weil wir stehen beide auf NS und Fesselspiele sie sah wieder geil aus lange blonde haare und einnoch grösseren bussen.

Sie hatte ein kleid an vorn zum knöpfen. Ich fragte sie ob sie ihren BHund slip fährnd der fahrt ausziehen könnte,meinte sie hätte nix drunter und knöpfte ihr kleid auf so das ich auf ihre brüste und bauch sehen konnte. Im wald angekommen gingen wir zu unseren platz dort zogen wir uns aus und meine schwester setzte sich wie immer ihre augenmaske auf.

Sie stellte sich über mich piss mich an. Ich war überrascht und geil zu gleich. Jetzt wollte ich sie auch anpissen was sie auch zugelassen hat. Ich begann jetzt ihre brüste zu liebkossen und arbeitete mich langsamm zu ihrer muschi runter. ICH LECKTE und fingerte meine schwester zu ihren Orgasmus,Mein gesicht war total nass von ihren muschisaft Jetzt band ich sie los und sie sollte sich hinknien ich nahm meinen harten schwanz in die Hand und schluck meiner schwester damit ins gesicht und schob in so weit wie es ging in den mund.

Ich nahm in wieder raus und leckte ihr arschloch danach fickte ich sie anal das. DANACH zogen wir uns an und fuhren wieder zum parkpatz dort verabschiedeten wir uns sie sagte mir das sie solche geilen Orgasmen wie heute noch nie hatte und ich soll mir wieder was geiles einfallen lassen ich sagte ok.

Da ich eine Exhibitionistin bin, habe ich die Schleifen von meinem Bikini geöffnet, so dass ich splitternackt in dem Gang war. Erst habe ich meinem spontanen Urlaubsflirt einen geblasen und danach hatte ich ihn aufgefordert, mich zu nehmen. Der Aufforderung ist er natürlich nachgekommen. Als er kam, zog er sein Glied aus mir heraus und ich drehte und bückte mich sehr schnell, um sein Sperma in den Mund gespritzt zu bekommen.

Genau in diesem Moment kam eine japanische Reisgruppe durch die Tür. Den Anblick der geilen Männer, aber auch das Entsetzen der Frauen, werde ich mein Leben lang nicht vergessen. Eine hat ihren Mann dann sogar eine geschallert, weil er von mir gar nicht genug sehen konnte. Ich hatte kein Problem damit, dass sie mich nackt und vollgespritzt sehen konnten. Auch die Aufnahmen mit dem Handy störten mich nicht. Es war einfach nur geil.

Bei mir war es mit einer Ex-Freundin. Wir hatten bis dahin noch nicht miteinander gefickt. Nun sollte es also sein und wir sind extra schön zusammen duschen gegangen um uns unter dem warmen Wasser schon richtig geil aufeinander zu machen.

Hatten uns dann gegenseitig abgeseift wobei ich ihre Muschi massiert und sie meinen Riemen fast steif gewichst hatte. Sie lutschte ihn so herrlich das ich es kaum noch aushielt und sie unbedingt vögeln wollte.

In meinem Kopf lief schon ab wie ich gleich im Bett meinen Ständer in ihr geiles Vötzchen stecke. Mit diesen Gedanken im Kopf ist mir doch irgendwie entgangen das sie inzwischen vom blasen zum wichsen übergegangen ist und machte dies auch in einem ziemlichen Tempo.

Zum meinem "Pech" ;- hatte sie auch dafür richtig Talent. Konnte dann nur noch so etwas stammeln wie ,warte, sonst komm ich, will dich noch ficken etc doch da war es schon zu spät. Ich konnte nichts mehr zurückhalten und unter lautem stöhnen und wildem zappeln spritzte ich alles raus so wie es selten vorkommt. So Schübe landeten auf ihrem Oberkörper und ihren Titten. Normal spritz ich nie so weit.

Und während ich so abging sah sie mich die ganze Zeit mit so einem geilen Blick an als wenn es für sie nichts schöneres gibt und genoss jeden Spermaspritzer den sie mir rauswichste.

Das ist jetzt vielleicht nicht so eine richtige Sexgeschichte aber ich kann mich kaum dran erinnern jemals so einen geilen Orgasmus gehabt zu haben. Und ich steh ja total darauf von Frauen leergewichst zu werden und am geilsten ist es für mich eben wenn ich es eigentlich nicht will und nicht die Kontrolle habe.

Ich war mit Freunden zum Zelten gefahren und hatte dort eine richtig nette Gruppe von Jungs kennengelernt, die alle sehr locker drauf waren. Im Nachgang hatte ich erst bemerkt, dass alle sexuell bi veranlagt waren. Ich erwischte am Waldrand zwei der Jungs.

Der Eine blies gerade dem Anderen einen und es sah unheimlich geil aus. Ich blieb stehen und sie machten ungeniert weiter. Ich wurde sogar gefragt, ob ich nicht auch mal blasen wollte, was ich natürlich bejate. Ich zeigte ihnen meine Oberweite und als man mir an den Brustwarzen spielte, war ich nur noch Fickgeil.

Irgendwie haben die restlichen Jungs das bemerkt und dann standen insgesamt acht Jungs um mich herum. Wir fingen an Sexspiele zu machen. Wer wichst am schnellsten, wer leckt am besten, wer masturbiert wie, wer fickt mit wem und so weiter. Ich fand es absolut geil zu erleben, wie Jungs untereinander blasen und ficken und dann auch immer wieder mal in mich eindringen.

Es war absolut geil. War Dir das denn genug, nur "immer wieder mal" gefickt zu werden? Ich habe mich einmal von einem Schwarzen und einem Türken geichzeitig hart durchficken schlagen und erniedrigen lassen.

Ja mein erstes mal und da die Zeit davor. Ich war sehr jung rieb mich schon seit langem da ich damals die bravo las war ich neugierig meine Regel hatte ich da auch schon auch beim reiben wurde ich feucht irgendwann war ein Kumpel meines Bruders da der war aber noch Arbeit wie meine Eltern auch ich lag im Bett da es normal beinuns war das man ohne klingeln rein kann horte ich ihn nicht erst als ich mich aufbäumte sah ich das er in meinem Zimmer stand 2jahre älter und schon Erfahrung sagte er soll mich reiben er tat es und er fingerte mich ich nahm seinen Schwanz in den mund wollte wissen wie es ist er spritzte auch nur so richtig gefickt haben wir erst ein Jahr später.

Und dann noch ein Jahr später mein po und dann nach und nach kamen fisten pissen etc dazu sind heute immer noch zam 17 jahre. Da gibts jetzt mehrere, aber das beste war mit meinem besten Kumpel, mit dem ich es aber schon immer mal machen wollte. Wir waren inner Kneipe und gingen raus zum pissen. Ich stellte die tollste Frage in der Welt: Darf ich mal halten? Er nickte nur kurz und ich packte dann seinen schon ausgepackten Schwanz an und er fing an zu pissen. Ich hatte meinen auch schon rausgeholt und bekam direkt nen harten.

Ich war sofort sooooo geil. Er ist beschnitten, aber sein Schwanz war wunderschön. Allerdings ist es wichtig sich bewusst zu machen, dass ein Flirt kein Versprechen für irgendetwas ist. Und natürlich gehören immer zwei dazu, damit es weitergeht. Du kannst dich auch einfach drüber freuen, dass die Frauen dich mögen. Wirklich wissen wie es gemeint ist, wirst du es erst, wenn du näheren Kontakt hast. Sowohl Freundlichkeit als auch Flirt ist der Türöffner, nicht das Ziel.

Ein Flirt ist meistens mehrdeutig. Das macht es so schwierig. Über die nächste Hürde zu gehen, weiter zu machen und darauf einzugehen kann dir niemand abnehmen. Oder nur, wenn du Glück hast und eine sehr zielstrebige Frau auf dich zugeht. Wenn das mit dem Zurücklächeln nicht so gut klappt, gibt es vielleicht andere Signale, die dir leichter fallen: Hilfe anbieten fällt dir vielleicht leicht?

Ein wichtiges Flirtsignal ist auch Aufmerksamkeit. Und echte Komplimente sind immer gut. Und vor allen Dingen sich mitteilen, so kommt man leichter ins Gespräch oder einfach Fragen stellen und sich die Antworten merken! Dabei in die Augen schauen und den Blickkontakt halten. Und üben üben üben und zur Schüchternheit stehen. Welche männlichen Flirtsignale kann man dem entgegensetzen?

Lina - 28 Sep , Wieso flirten, wenn ihr jemanden kennen lernen wollt kommt ins Gespräch mit einem belanglosen Thema, vllt. Ich habe die Erfahrung gemacht, die wirklich interessanten Männer waren sehr schüchtern und ich musste den ersten Schritt machen. Einfach den Weg folgen und wenn die Person interesse hat, wird diese es früh genug merken.

Ansonsten noch ein Tipp von einer Frau,manchmal schauen Frauen bei sehr interessanten Männern weg weil sie sich nicht trauen Blickkontakt zu halten aber meistens schauen sie dann doch nochmal. Aber das Problem ist manchmal sind sie wirklich einfach nur genervt von den Blicken sofern kein Interesse besteht.

Es kommt auch drauf an in was für einer Situation du der Dame begegnest, wenn du sie öfter siehst, dann sprich sie an wenn sie gerade optisch nciht sehr ansprechend ist, ungeschminkt etc.

Vinc - 28 Sep , In dieser Filiale lernte ich ein Mädchen kennen, das mir gefällt. Wir reden oft miteinander, in den Pausen, während der Arbeit, ja sie gibt mir sogar viel Preis von ihren Alltag, genauso auch ich. Wir sind beide im gleichen Alter Sie hat mich schon mal angesprochen, ob ich sie liebe, hatten schonmal spotan die Hände gehalten, bei WhatsApp schaut sie durchschnittlich all 7Minuten rein, bei Gesprächen nimmt sie eine mir zugewandte Körperhaltung ein, haben lange Blickkontakte wenn wir alleine miteinander uns unterhalten und sie lacht viel mehr in meiner Gegenwart, es kommt mir fast schon vor, dass sobald ich in ihrer Nähe bin fängt sie an zu lächeln Allerdings bei Abends wenn sich unsere Wege trennen, verabschieden wir uns mit einem sanften "Faustschlag" von einander.

Jetzt wollt ich fragen, kann es möglich sein das sie auch in mich verliebt ist, oder eher auf Freundschaft aus ist? Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen?

Danke für die Antworten: Mod-Irrlicht - 08 Okt , Jedenfalls scheint sie dich zu mögen und das Thema "Liebe" scheint ihr in Zusammenhang mit dir auch nicht ganz fremd zu sein.

Körperhaltung, Blickkontakt und Lächeln sprechen dafür, dass ihr der Kontakt mit dir gefällt. Lass nicht zuviel Zeit verstreichen, wenn du nicht "nur ein Freund" bleiben willst, mit dem frau sich nett unterhalten kann.

Dafür musst du es wagen, eure Beziehung auf eine andere Ebene zu bringen. Zeig ihr was du fühlst. Vinc - 09 Okt , Ich werde sie mal ansprechen ob wir zusammen im Kino ein Film anschauen gehen wollen, eventuell entwickelt sich ja was:. Danke nochmals für deine Hilfe: Alex - 05 Nov , Ich Arbeite in der Gastronomie und habe eine Kollegin auf der Arbeit die 2 Jahre jünger ist als ich ich So ich Sage mal vorab das sie schon einen Freund hat und sich richtig verloben haben lassen vor kurzem und sind seid 6 Jahren zusammen.

Ich und sie arbeiten schon seid längerer zeit fast immer in der selben Schicht.. Oder auch im Gesicht.. Ich bekomme auch von Mitarbeiter zuhören wie gerne sie mit mir arbeite und sie sich das garnicht mehr mit anderen Kollegen vorstellen könnte zu arbeiten..

Heute hat sie mir mal neben bei erzählt das sie mit ihr Vatter auch über mich redet sie sagte Schwärmen und ihm erzählt wie toll und lustig sie mich findet Manchmal hab ich such das Gefühl sie möchte mich eifersüchtig machen.. Ich renne und komme zu spät. Die Mädels haben eine Amsel gefangen und bereits zerfleddert.

Ich muss wohl Warnschilder für dumme Vögel aufstellen. Suse darf am Sonntag mit zur Ausstellung. Sie hat sich artig landfein machen lassen. Mache ich alles richtig? Na klar Suse, hier hat du Belohnungsleckerlis. Die Anderen durften zuschauen, wie es Suse schmeckte. Chefin Lea kam zu mir und forderte ihren Teil ein. Selbstverständlich durfte Lea kosten und zog zufrieden ab.

Gemeinsam Leckerlis unter meiner Obhut fressen bindet offensichtlich. Suse und Nora liegen nun oft zusammen und kommen Beide angerannt, auch wenn ich nur eine rufe. Suse hat gelernt, dass ich es nicht mag, wenn sie sich dazwischen drängelt, wenn ich Nora die Nase und die Augen pflege.

Sie wartet geduldig auf die Belohnung und Nora teilt gern. Lea beobachtet das stets sehr kritisch und etwas eifersüchtig. Die ausstehenden Laborergebnisse von Nora und Zarina sind endlich eingetroffen. Die homöopathische Behandlung von Nora ist sehr erfolgreich.

Ich glaube ich habe "gewonnen". Lea hat sich das erste Mal für Suse eingesetzt. Sie ist aktiv dazwischen gegangen, als Emely und A'Lena Suse gejagt haben. Natürlich habe ich Lea mit einem Extraleckerli belohnt.

Lea schaute stolz, mit erhobenem Kopf in die Runde Seht Ihr es alle? Morgens werde ich durch lautes Schmatzen geweckt. Daireen nuckelt am Gesäuge von Zarina und die geniesst es ihr Ersatzbaby zu verwöhnen. Wenn die Beiden im Freigehege sind, dann muss Zarina nur leise mautzen und der kleine Wirbelwind Daireen kommt zu "Mama" gerannt.

Eine tolle Fügung des Schicksals. Ich freue mich für Beide. Nora hat zum Frühstück ein ganzes Kasperletheater verschluckt.

Sie springt wie ein Ziegenböckchen an der Leine neben mir und verheddert sich ab und an. Als sie etwas mehr Platz hatte, ist sie wie ein Wirbelwind im Kreis um mich herumgelaufen und hat mir ihre Leine um die Beine gewickelt. Die Stunde der Wahrheit für Nora und mich Nora war in der Tierklinik zur Kontrolle. Es wurden Abstriche gemacht und ein grosses Blutbild mit Organprofil erhoben.

Das Blutbild ist absolut in Ordnung. Auf die Ergebnisse der Abstriche warte ich nun etwas ungeduldig. Ebby hat heute ihr Ränzlein geschnürt und ich habe Sie nach Leipzig in ihr neues zu Hause gefahren. Als Ebby den ersten Besuch hatte war es wie eine stille Übereinkunft. Oft ist es ein Blick oder die Körpersprache des Besuchers. Manchmal ist es die Reaktion der Katze auf den Besucher Rational kann ich es nicht erklären ABER hier passte alles.

Nach einer längeren Unterhaltung hatte Ebby ihren Platz gefunden. Ich bin überzeugt, mein Schatz wird mit ihrem neuen Kumpel Merlin ein tolles Leben als Prinzessin führen. Liebe Ebby, wir haben so viel miteinander erlebt und geteilt. Du hast nun eine neue Familie und die Erinnerung an mich wird verblassen. Ich wünsche euch eine wunderbare, gemeinsame Zeit. Du bist ein tolles Mädel und warst immer eine liebevolle Mutter. Ich werde dich nicht vergessen.

Du bleibst immer meine Ebby! Nora, mein Mädel, wie gewöhne ich dir nun die ganzen Macken wieder ab, die wir stundenlang gemeinsam trainiert haben? Am besten ist es wohl, wenn ich Lea das als völlig normal verkaufe. Emely und ihre T1 Linge waren heute beim Tierarzt.

Bei den Mädels wurden die Fäden gezogen und alle wurden abschliessend untersucht. Nun dürfen sie bald umziehen. Bei Nora habe ich heute eine Auffrischungsbehandlung gemacht. Mein Liebling hat sich artig spritzen lassen und darf am Samstag die Mädels besuchen. Heute ist Tommy zu Katrin und drei Katzenkumpels umgezogen. Tommy hat ein Handicap, denn sein linkes Hinterbein ist missgebildet. Tommy empfindet dies jedoch nicht als Behinderung. Katrin hat ihn oft besucht und seine Entwicklung mitverfolgt.

Tommy ist anders und hat mit Katrin einen besonderen Menschen gefunden. Wir wünschen Euch viel Freude mit und aneinander. Selbstverständlich bleiben wir eng in Kontakt. Chico ist heute zu seiner neuen Familie und einer Katzenkumpeline umgezogen. Seit seiner Rückkehr aus Luxemburg hat sich Chico sehr gut in der Gruppe entwickelt.

Chico ist ein stolzer, selbstbewusster Kater, der sich seiner Kraft bewusst ist. Chico hat seine Überlegenheit nie ausgenutzt. Er ist den Babys von Emely ein nachsichtiger und strenger Kumpel gewesen. Lieber Chico, ich habe mir deine neuen Dosenöffner sehr genau angeschaut.

Du wirst ein schönes Leben als Kronprinz führen. Mein lieber Freund, Trennungen sind nicht unser Ding. Du wirst mir fehlen. Nora wurde von allen freundlich begrüsst und ist geklettert wie ein Äffchen.

Ich konnte mich kaum sattsehen. Nora stellte sich an der Tür an und als ich die Tür öffnete lief Nora in ihr Zimmer zurück. Sie stellte sich an zum Wiegen und legte sich anschliessend auf die Decke zum Fiebermessen. Danach sprang sie auf das Fensterbrett und liess sich ihre Medizin geben um anschliessend in ihre Box für die Inhalation zu gehen. Nora du bist ein Schatz.

Noch bleibt jede Mama mit ihren Kitten überwiegend im eigenen Bereich. Bei Uwe hat sich über Nacht die Hornhaut vom rechten Auge eingetrübt.

Uwe spielt wie ein Wilder, hat Normaltemperatur und frisst gut. Am Montag früh wird er dem Tierarzt vorgestellt. Die zweibeinige Katzenmutter war mit allen U1 Lingen beim Tierarzt. Ich war unruhig und habe eine Impfreaktion vermutet. Die U1 Linge sind alle in Ordnung. Uwe, der Wildfang, hat einen kleinen Kratzer im Auge abbekommen und wird nun mit Augensalbe behandelt.

Daireen und ihre "Wahlmutti" Zarina werden ab heute auch nachts in der Mädelgruppe bleiben. Wir haben das Zimmer gereinigt und für Zoey vorbereitet.

Für Zoey beginnt heute die Zeit der Wurfvorbereitung. Nora fühlt sich im Freigehege sehr wohl. Sie rennt und klettert, aber sie liegt auch gern allein und möchte ihre Ruhe.

Heute Abend hat Nora wieder gehustet. Nora hat etwas zugenommen und Normaltemperatur. Da es nieselt, wird sie die Nacht in ihrem Zimmer bleiben.

Mary gefällt mir nicht. Sie liegt sehr ruhig bei ihren Babys und mag keine Leckerlies. Daireen möchte unbedingt bei den Babys in der Stube sein. Wir haben sie und Zarina zu Emely, Mary und den Babys gelassen. Daireen hat etwas abgenommen. Wir haben Mary beim Tierarzt vorgestellt. Da bei Mary klinisch nichts festzustellen ist, hat sie Vitaminspritzen und ein Kalziumpräparat bekommen. Vorsichtshalber wurde ein grosses Blutbild gemacht.

Der Husten von Nora ist wie von Zauberhand verschwunden. Ich habe Emely in die Mädelgruppe gelassen. Uwe war zur Kontrolle und Nachbehandlung beim Tierarzt. Zoey hat sich sehr gut in "ihrem" Zimmer eingerichtet. Sie schläft eng an mich gekuschelt in der Besucherritze und weckt mich gelegentlich, wenn sie erhöhten Streichelbedarf verspürt. Zoey hat sich sehr geduldig rasieren lassen. Lautstark hat sie mir anschliessend erklärt, dass sie dafür unbedingt mit ihren Lieblingsleckerlis belohnt werden muss.

Nora hat wie immer sehr geduldig ihre wöchentliche Behandlung absolviert. Tropfen und Tabletten sind ein Kinderspiel. Die Spritze mag sie nicht, aber sie bleibt sehr tapfer ruhig liegen. Zarina ruft und Daireen kommt zu "Mama".

Der Umgang miteinander ist extrem liebevoll und zärtlich. Daireen hat ordentlich zugenommen. Uwe bekommt sieben Mal am Tag Medikamente für sein Auge. Uwe lässt sich geduldig auf den Arm nehmen und Jedes Mal ein Affenzirkus!

Der Knabe ist jedoch überhaupt nicht nachtragend. Sobald er wieder festen Boden unter den Tatzen spürt, beginnt er zu schnurren. Wir warten auf die Babys von Zoey. Die Zaubermaus denkt überhaupt nicht daran uns mit Babys zu beglücken. Zoey bettelt um Leckerlis, geniesst ihre Streicheleinheiten und streckt mir ab und an demonstrativ ihr Bäuchlein entgegen. Gegen zwei Uhr hat Zoey mich sehr nachdrücklich gebeten mit in den Wurfstrurdy zu kommen.

Ich musste erst einmal aufräumen. Zoey legte sich in die Ecke und begann sich einzuschnurren. Zoey hat die Geburt schmerzarm, instinktsicher und sehr zügig bewältigt. Kleine Hilfestellungen hat sie sehr gern in Anspruch genommen. Zoey geht sehr liebevoll und fürsorglich mit ihren Maine Coon Kitten um. Die zweibeinige Katzenmutter war mit Uwe und Daireen beim Tierarzt. Das Auge von Uwe wurde kontrolliert. Es sieht besser aus und verheilt planmässig.

Daireen erhielt ihre zweite Impfung. Emely hat kein Interesse mehr an ihren Kindern und geht recht ruppig mit ihnen um. Leider trifft es ab und an auch ein Baby von Mary. Die geduldige Mary wird dann zur Furie und Emely bezieht furchtbare Prügel. Heute war kein guter Tag! Einige Babys von Mary hatten erhöhte Temperatur und die zweibeinige Katzenmutter war mit ihnen beim Tierarzt.

Der Husten von Nora ist stärker geworden. Sie hat erhöhte Temperatur und möchte ihre Ruhe haben. Nora hat sich in ihr Krankenzimmer zurückgezogen. Kurz nach 18 Uhr ist Vinny plötzlich und unerwartet gestorben.

Manches Sternchen leuchtet hell aber leider nicht sehr lang. Wir wünschen dir eine gute Reise, kleiner Vinny. Nora hat nun Fieber und ich bin mit ihr zum Tierarzt gefahren. Mein Liebling hat mich lautstark begrüsst, die Leckerlis schmeckten wieder und natürlich haben wir gekuschelt. Nora hat Normaltemperatur und durfte ab Mittag zu den anderen in das Freigehege.

Den Babys von Mary geht es gut. Uwe, das "Wildschwein", hat sich in das Unvermeidbare gefügt und lässt sich nun brav behandeln ohne seine Lieblingsmenschen dabei zu schlachten. Im Freigehege habe ich einen Obstbaum ersetzt. Das Jungvolk hat ihn als Kratz- und Kletterbaum genutzt und getötet. Das neue Stämmchen habe ich nun mit Maschendraht vor Attacken geschützt.

Lea und Steffi haben mich genau beobachtet. Jessy fand den Maschendraht doof. Es wackelt doch alles sooo interessant.

Tina ist heute zu Rudy und Calli umgezogen. Tina hat sich trotz ihrer Einschränkung zu einem schönen, selbstbewussten Mädel entwickelt. Die Jungs wissen noch nichts von ihrem Glück. Sie empfangen ihre Königin.

Ich wünsche euch viel Freude miteinander und eine lange, gemeinsame Kuschelzeit. Nun bin ich mir sicher. Die Problemchen von Marys Babys waren eine Impfreaktion. Den U1 Lingen geht es richtig gut. Sie fressen wie kleine Schädlinge Unmengen von Futter und toben durch die Hütte. Sie kann nicht loslassen und ruft die quirlige Bande immer noch an die Milchbar. Steffi und Uschi bemühen sich sehr um Daireen.

Sie versuchen sie zum gemeinsamen Spielen zu animieren. Ab und zu lässt sich Daireen herab und jagt mit den Beiden durch das Freigehege. Oft zeigt sie Steffi und Uschi die kalte Schulter. Daireen ist ja etwas "Besseres" und ohne "ihre Mama" geht überhaupt nichts.

Daireen ohne Zarina und umgekehrt das gibt es nicht. Beide sind nur im Duo zu sehen. Nora, Uranus, Uriel und Uwe waren heute zur Kontrolle, bzw. Zoey macht mir etwas Sorgen. Sie frisst sehr schlecht und selektiv. Ihr geht es gut und die Babys nehmen prächtig zu aber Ob es die Wärme ist? Die Wärme ist unerträglich und Zoey muss nachts kuscheln.

Ein Pelzmantel im Hochsommer Nora, Ulla, Ursa und Ulrich waren heute beim Tierarzt. Nora bekam ihre dritte Nachbehandlung. Die drei U1 Linge wurden untersucht und zum zweiten Mal geimpft.

Die Mädels hingen anschliessend etwas in den Seilen. Ulrich ist hart im Nehmen! Er hatte als Einziger bereits bei der ersten Impfung keine Reaktion gezeigt.

Die Babys von Zoey entwickeln sich prächtig. Zoey frisst sehr wenig. Ich habe keine Ahnung, woher Zoey die Milch nimmt. Was ich ihr auch anbiete Wir haben den "Speiseplan" gemeinsam diskutiert, also ich habe geredet und Zoey mit den Augen geklappert, wir konnten uns nur auf Kittentrockenfutter einigen.

Ich habe bei sengender Hitze den Trinkbrunnen im Freigehege der Mädels gereinigt. Nanu, wer schmiert denn da und tätzelt? Nora hat ganz furchtbar toll geholfen. Naja, mich zumindest moralisch unterstützt. Die Wärme macht sich deutlich bemerkbar. Selbst Yaron verspürt keine Lust darauf seine Lieblingsfeindin Luzi zu jagen. Uwe hatte heute Besuch von seinem neuen Frauchen Jana und ihrer Tochter. Jana hat das, was mir fehlt - ein Händchen für Hunde. Sie hat mir sehr gute Tipps für den Umgang und die Erziehung von Anne gegeben.

Anne weiss sicher nicht, dass sie ein Hund ist, da sie immer mit Katzen zusammen lebt. Heute hat mir Jana gezeigt, wie perfekt und sicher Anne im Pool schwimmt.

Das habe ich mit ihr abends gleich noch einmal geübt. Anne hatte sehr viel Freude daran. Ulla, Ursa und Ulrich waren heute bei unserem Tierarzt zur Frühkastration. Sie haben den Eingriff gut verkraftet und dösten am Nachmittag bei der Hitze auf den kühlen Fliessen vor sich hin. Mama Mary hat sich um die Drei gekümmert. Da ich mir nicht sicher war, ob Hana tatsächlich Mama wird, habe ich sie mit einer leichten Dosis röntgen lassen.

Hana ist zwar lieb, anhänglich und schmusig, aber sie wird nicht Mama. Über Nacht blieb die Tür zu Emely und ihren Kitten offen.

Chico ist ganz Gentleman und "fragt" Emely immer, ob er das Zimmer betreten darf. Ja, er darf und schaut sich gern die Babys an.

Tommy hat sich an den "laufenden Bettvorleger" gewöhnt und faucht nicht mehr. Tanja und Tina flirten mit dem Grossen. Tamy schaut demonstrativ gelangweilt Die Babys von Mary sind im "Schweinemodus".

August 2018 - News of Maine Coon Castle

Share this: