Imperial Cleaning

Amateur Animal Sex Movie

Weitere Informationen finden sie unter www.

USA-News-Blog

30. August: Trump beschimpft legendären Enthüllungsreporter Bernstein

Ihr Vater, wiederholt hat sie uns Kindern das erzählt, wollte Professor werden, Geldmangel hinderte ihn an der Vollendung seiner Studien und er wurde Staats- oder Oberösterreichischer Landesbeamter. Sonst wäre auch er Professor geworden, und das hätte einen Rekord ergeben: Das Lehrertum hat sich aus der Familie Held in die Familie Hödl vererbt, wie ich noch erzählen werde.

Mein Vater wurde von Linz ungefähr [p2] nach Debreczin in Ungarn versetzt; unmittelbar vor seiner Übersiedlung fand die Trauung der Eltern statt.

Sie gingen, ich glaube im Anfang recht schweren Herzens, in die ungarische Puszta. Nur zwei Jahre lang dauerte der ungarische Aufenthalt meiner Eltern. Ich war ein sehr schwächliches Kind. Die gute Frau meinte, als sie mich nach Frauenart im Kinderwagen betrachtet hatte: Inzwischen ist der Bub bis zur Niederschrift [Korrekturen: Noch eine Erzählung meiner Mutter aus jener Zeit: Ich war mit dem Saugfläschchen aus dem Kinderwagen gekrochen und fiel, das Flascherl im Mund, zu Boden.

Die Narbe konnte noch viele Jahrzehnte später gesehen werden. Auch in Innsbruck war meines Vaters Bleiben nicht lange. Etwa wurde Papa nach Prag versetzt, was mit einem erheblichen Vorrücken verbunden war.

Mein Vater verstand nicht ein Wort tschechisch. Ich und meine Kinder, die wir später Jahrzehnte in Böhmen und Mähren verbrachten, greifen uns an den Kopf: Wir wohnten in dem Viertel Weinberge.

Geblieben ist mir, neben dem Namen meiner Lehrerin Bistricky, die wiederholte Kritik, mit der meine Mutter, Altlehrerin, die Unterrichtsmethoden dieses Fräuleins bedachte, wobei Mama, sicher nicht ganz pädagogisch, sich auch vor mir nicht zurückhalten konnte. Bei ihren wiederholten Vorsprachen in der Schule bat Mama, auch das ist mir geblieben, die Lehrerin möge mich doch weit vorne und immer in die linken Bankreihen setzen, da schon damals mein rechtes Ohr wesentlich besser war als das linke.

Und noch eine Erinnerung an Prag: Leider zahlten schon damals wir deutschen Buben, in der erdrückenden Minderheit, gründlich drauf. Einmal gingen wir von Prag aus zu längerer Sommerfrische nach Neuern im Böhmerwald.

Ich erinnere mich eines breiten, im Sommer wasserarmen Flusses — kann es die Moldau gewesen sein? In der Hitze der Gefechte ging mir etwas in die Hosen; beschämt kam ich zu Mama, die mich ärgerlich fragte, warum ich denn nicht rechtzeitig gekommen sei. Aber sie beherrschte sich, nach ihren liberalen Prinzipien haben meine Schwestern und ich niemals auch nur einen Schlag bekommen Er war schon damals offenbar politisch tätig [gestrichen: Mein Kindergedächtnis behielt ein Gedicht, das er auf eine Bank schrieb:.

Offenbar ahnte ich die Möglichkeit eines Familienzwistes — und das war interessanter als die Frage: An meine Eltern trat eine wichtige Entscheidung heran: Man gab ihm zur Wahl: Feldkirch in Vorarlberg — oder Jägerndorf in Schlesien. Deutlich erinnere ich mich der Besprechungen zwischen Vater und Mutter, wie alles Für und Wider aufgezählt und gewogen wurde — eine Gepflogenheit, die über mich auf meine Kinder übergegangen ist.

So wurde also Jägerndorf gewählt. Meine Mutter pflegte bei der häuslichen Arbeit, insbesondere in der Küche, manchmal leise zu singen, öfter noch sprach sie Gedichte oder Zitate aus Klassikern. Wer mit euch wanderte, mit euch schiffte! Dann sagte sie uns Kindern, ihr Jugendland sei eben nicht hier sondern in Oberösterreich, in den Alpen, wohin es sie mit allen Fasern zog. An einem besonders kalten Wintertag folgten wir nach.

An Domstadtl, eine kleine Station im Gesenke, knüpft sich eine meiner lebhaftesten Kindheitserinnerungen. Noch weiter, nur noch in starkem Tages- oder Mehrtagsausflug zu erreichen, dehnten sich die unendlich erscheinenden Wälder des Sudetenkammes mit der höchsten Erhebung im Altvater. Alle diese Namen erwecken bei mir liebste Jugenderinnerungen.

Ich war später in anderen Städten länger — Brünn, Bozen oder öfter und immer wieder — Wien, Graz — aber Heimatgefühl habe ich nur für Jägerndorf aufgebracht. Viel später, als ich meine Militärdienstzeit hinter mir hatte und ein flotter Junggeselle in Mährisch Ostrau war, pflegten mich manche Damen zu necken, indem sie den auf Homer gedachten Vers von den sieben Städten, die sich um seine Geburt stritten, auf mich anwenden wollten.

Die sieben Städte sollten bei mir sein: Ich kam zunächst noch in die Volksschule, und zwar zu einem Lehrer mit dem typisch schlesischen Namen Peschke. Das Schulhaus war alt, das Klassenzimmer niedrig und überfüllt, die Arbeiterkinder — Jägerndorf ist eine Tuchmacherstadt -, waren sicher mangelhaft gewaschen; SchuIverhältnisse, die heute wohl undenkbar wären.

Hier sei mir eine kleine Einschaltung sozialer Natur gegönnt. Die Arbeiter, in Jägerndorf vor allem Textilarbeiter, waren damals arme Teufel, sozial rechtlos. Wir staken im sogenannten Manchester-Liberalismus, der den Wettbewerb aller wirtschaftlichen Kräfte auf seine Fahne geschrieben hatte. Gesellschaft, Gesetzgebung, auch die Kirche haben diesen Tatbestand zu spät erkannt — es hätte manche Ausschreitung erspart werden können Er hielt an, bat Papa, doch mit uns Kindern im Wagen Platz zu nehmen.

Der scharfe Protest meines Vaters konnte die Roheit nicht ungeschehen machen. Hätte es in Jägerndorf ein Gymnasium gegeben, so hätten meine Eltern dieses bevorzugt. Zudem war damals die Realschule siebenklassig, bestimmt zu kurz für den zu bewältigenden Lehrstoff. Karl Berger und Dr.

Klasse, der andere in der 6. Berger stammte aus Nordmähren, einem Landstrich, dessen rührende Kargheit ich viel später, als ich von Brünn aus durchfuhr, bewundern und lieben lernte. Er war im kleinen Städtchen Bärn zuhause, von dem das Verslein ironisch sagt:. Wie alle Nordmähren war er ein rückgratsteifer Deutscher. Er erwiderte meine Liebe und Verehrung mit herzlicher Zuneigung. Berger machte übrigens, sicher nur zufolge seiner hervorragenden Tüchtigkeit, sogar in der tschechoslowakischen Republik weiter Karriere, ich sah ihn als Landesschulinspektor für Mähren und Schlesien in Brünn wieder, als ich dorthin als Generaldirektor der Ersten Brünner Maschinenfabrik kam.

Lehrer und Schüler hatten es tüchtig vorwärts gebracht! Ferdinand Brenner auf mich ausübte, liegt auf weltanschaulichem Gebiet. Brenner war — erst später festigte sich diese Meinung in mir — Jude, [und,] wie damals die meisten seiner intellektuellen Rassenangehörigen, auf unbedingte Assimilierung an das Deutschtum eingestellt. Er [p8] war mit einer blonden Norddeutschen, ich glaube von der Insel Rügen, verheiratet, seine Kinder waren von blondem germanischem Typus.

Bronner wollte uns, vielleicht besonders mich, humanistisch erziehen. Ich werde darüber noch zu berichten haben. Bronner wollte den Antisemitismus unter seinen Schülern nicht dulden, ich glaube nicht sosehr, weil er sich dadurch getroffen fühlte, sondern aus allgemein-weltanschaulichen Gründen.

Bronner hatte sich über unsere Bitte bereit erklärt, Dramen der Weltliteratur, vor allem Shakespeare, mit uns an freien Samstagnachmittagen mit verteilten Rollen zu lesen. Rührend, wo würde heute ein Professor sich bereit finden, seinen Samstagnachmittag zu opfern. Die Vielzahl von uns Schülern opponierte lebhaft: Berger in nationaler, Dr. Bronner in weltanschaulicher Hinsicht. Daneben haftet die Erinnerung an eine ganze Anzahl von Professoren in meinem Gedächtnis: Da ist Direktor Barger, der vielleicht allzu pedantische Schuldirektor, dann Pater Stöckl, der Religionslehrer, der mich sehr liebte und sich während der Religionsstunden gerne auf mein Bankpult setzte, dabei mehrmals die Geschichte meines Namensheiligen, Antonius des Einsiedlers, erzählte.

Ein paar meiner Mitschüler seien aufgezählt, alle bis auf Otto Müller sind heute nicht mehr unter den Lebenden. Da war Herold, sehr begabt, mehrmals schwankte der Primus zwischen ihm und mir.

Schweigl, der später die Wiener Akademie der bildenden Künste besuchte, war durch sarkastischen Witz ausgezeichnet. Bei der Reifeprüfung, in Österreich noch heute Matura genannt, widerfuhr mir eine unverdiente Auszeichnung: Ich habe sie bestimmt nicht verdient, zum Beispiel im Turnen war ich nie unter den Besten. Ich möchte über diese wichtigste Einstellung meines damals erst in der Festigungsperiode befindlichen Charakters hier zusammenfassend berichten. Und endlich haben sich diese Grundanschauungen eines heranreifenden und eines fertigen Menschen bei mir im Laufe der späteren Jahre und Jahrzehnte nur in den Einzelheiten geändert, sie sind mit mir gewachsen — aber die Grundlagen blieben die gleichen und sind es heute noch.

Ich bin nicht und war nie ein nationaler Chauvinist. Ich habe aber das Recht der Deutschen auf Erreichung ihres nationalen Zusammenlebens und auf Erhaltung ihrer Volkstumsgrenzen immer und mit tiefer Überzeugung vertreten. Weltanschaulich hat nicht nur Dr. Bronner und die von ihm angeregte Lektüre, besonders Nietzsche, mich gebildet, sondern die damalige Umwelt war in vieler Hinsicht gegensätzlich zur heutigen. Niemand hatte damals von der Gleichberechtigung der Rassen gesprochen — und niemand wird mich heute von deren Gleichwertigkeit überzeugen.

Die Kultur, welche die Menschheit in den letzten zwei bis drei Jahrtausenden entwickelt hat, ruht von den Griechen über die Römer bis zu den Franzosen, Deutschen, Engländern und Slawen auf den Schultern der indogermanischen Rasse, der Arier.

Er erkennt die führende Rolle den Germanen und speziell den Deutschen zu. Schon dem Zwanzigjährigen schien die Beweisführung reichlich erkünstelt. Ich habe als Deutscher oft mit Sorge gesehen, wie Tschechen im täglichen Leben mitunter meinen Volksgenossen überlegen waren. Heute ist die Lehre von der Gleichheit aller Rassen Mode geworden — allerdings nur eine zur Schau getragene, innerlich von den wenigsten für Wahrheit genommene Mode.

Wo ich hinblicke sehe ich das Unwahre: Schwarze, die keine über Dialekte hinausreichende Sprache bildeten, keine Religion, kein Staatswesen hervorbrachten, wollen gleich[p11]rangig sein! Bei den arabischen Staaten, siehe Algerien, ist es nicht viel besser; bei den südamerikanischen Staaten mit einem Rassengemisch von Indios, eingewanderten Negern, Mestizen mit wenig spanischem oder portugiesischem Blut ist es fast ebenso schlecht, ungeachtet der ungeheuren Bodenschätze und Reichtümer, über welche diese Völker verfügen würden.

Eine rühmliche Ausnahme ist das kleine Israel. Hier aber ist die herrschende Schicht beinahe zweitausend Jahre lang durch engstes Zusammenleben mit indogermanischer Umwelt herangebildet worden. Es ist das Schlagwort von der Gleichheit aller Menschen, propagiert von jenen, die daraus für sich und die Ihren Nutzen ziehen wollen.

Nun zu einem leichteren Thema. Im Geiste beugt sich meine liebe Frau Mariann über meine Schulter und sagt, leise spöttisch: Begonnen hat die Sache recht bald. Er blieb seiner Liebe Ady treu und heiratete sie, meine Mimi hat sich, hoffentlich schmerzlos, nach anderer Seite orientieren müssen.

Den beinahe kindlichen Spielereien folgten später, besonders in Wien, ernstere Bindungen, die mit wirklicher geistiger Beeinflussung verbunden waren. Da steht zu Anfang meines Wiener Studententums eine Polin, die, wohl etwas älter als ich, sich mit beinahe mütterlicher Zärtlichkeit meiner annahm. Mit besonderem Dank für wertvollste An[p12]regungen denke ich an P. Erst durch sie wurde ich in die Musik eingeführt, wurde ein begeisterter Opernbesucher und Wagnerianer Auch da habe ich es zu einer beachtlichen Vielfalt gebracht.

Bis dann im Jahre Mariann Fillunger in mein Leben trat. Ich kehre nun wieder zur mehr chronologischen Berichterstattung zurück. Nach den Maturaferien, im Herbst , brachte mich mein Vater nach Wien. Mein guter Vater wollte mich anständig untergebracht wissen; so lief er mit mir in den Stadtteilen nächst der Technik herum, um eine Wohnung zu suchen.

Die Zimmer waren zweifenstrig und kosteten mehr als die einfenstrigen Kabinette. Als Bad besuchte selbst ein wohlhabender Mieter einmal wöchentlich ein öffentliches Wannenbad der Gemeinde Wien.

Merkwürdigerweise ist mir an dieses erste Wiener möblierte Zimmer eine Erinnerung geblieben. Hat aber nicht lange gedauert.

Der Anlauf an der Hochschule schien zunächst gut, ich besuchte brav alle Vorlesungen. Aber der Betrieb an der Technik war damals beinahe kläglich. Von Wissenschaft; bis auf Höhere Mathematik, wenig zu spüren. Ich hatte zunächst Bauingenieur[p13]wesen inskribiert, als mich dieses Fach allzusehr langweilte, sattelte ich auf Maschinenbau um.

Ich habe wieder stark vorgegriffen. Schon nach wenigen Monaten konnte ich mich an der Technischen Hochschule nicht heimisch fühlen. Ich hatte nämlich von Anfang an, ich glaube über Anregung des Dr. Da wurde von meinen Eltern mein verehrter Professor Dr. Bronner zu Hilfe gerufen. Bereitwillig wurden dort dem Studenten die Anlagen, beginnend von den Kokereien bis zu den Stahl- und Walzwerken gezeigt — und alles beeindruckte mich mächtig!

So fuhr ich wieder nach Wien und kniete mich in mein Studium. Unter meiner intensiven Mitarbeit war es gelungen, eine Art Debattierklub zu gründen, dem Studenten der verschiedensten Fakultäten angehörten.

Die Idee war bald vorbei; wenn ich aber heute überlege, was ich bei ähnlicher Wankelmütigkeit meiner Kinder oder meines ältesten Enkels Fritz — die anderen sind noch nicht erprobt — gesagt hätte Februar erhielt ich die traurigste Nachricht meines Lebens: Beim Toten fand man ein kleines Notizbuch, enthaltend eine an meine Mutter gerichtete Niederschrift.

Mama bat mich, diese letzten Worte meines Vaters nie lesen [zu] lassen. Die Erklärung meiner Mutter zum Tod ihres geliebten Mannes lautete etwa wie folgt: Die Wiener Revisoren fanden irgend eine Einzelheit, die nicht nach Vorschrift durchgeführt war.

Ich glaube, es handelte sieh um getrennte Verwahrung von Wertpapieren, die der Bank als Lombardpfand seitens eines Kreditnehmers übergeben worden waren.

Die unterlaufene Vorschriftswidrigkeit wurde von der Zentrale Wien getadelt. Besonders diese Versetzung scheint meinen Vater, der durch zehn Jahre ein vollkommen freies Arbeiten als Vorstand einer geschäftlich prosperierenden Filiale gewöhnt war, sehr gekränkt zu haben.

Nun war mein Vater stark nervös, seine vielen Kuren und Aufenthalte in Kaltwasser-Heilanstalten, über die ich hätte erzählen sollen, waren alle durch nervöse Erscheinungen bedingt. Ich war telegrafisch nach Jägerndorf gerufen worden. So wurde mein Vater nach Graz überführt und am 5. März am Sankt-Peter-Friedhof beerdigt. Seit der Übersiedlung meiner Mutter und meiner Schwestern nach Graz war nun auch für mich diese sympathische, beinahe südlich anmutende Stadt das Zuhause geworden.

Wir Hödl aus dem Sudetenland wanderten zu unseren Ursprüngen zurück. Mitzi, etwa ein Jahr älter als ich, hatte an der Brünner Lehrerinnen-Bildungsanstalt studiert und wurde in der Steiermark, zum Kummer meiner Mama, an kleinen Landschulen Lehrerin. Um etwa ein Jahr jünger als ich war meine Schwester Hilda, schon seit ihrer Kindheit kränklich, später geplagt von allen möglichen verschrobenen Ideen. Verfeindet mit allen, führte sie ein trauriges Leben, schlief mit mehr als siebzig Jahren Gottlob sanft ein.

Die jüngste meiner Schwestern, Fritzi, geboren in Jägerndorf als Nachzüglerin, als wir älteren bereits das zehnte Lebensjahr erreicht hatten, sollte auch Lehrerin werden und studierte an der Lehrerinnen-Bildungsanstalt in Graz. Dann aber lockte sie eige[p16]ner Verdienst in einer sich bietenden Stellung bei der Österreich-Ungarischen Bank in Graz, und nach dem Ersten Weltkrieg heiratete sie den Mittelschulprofessor Dr.

Mit ihrem stillen, bescheidenen Wesen hat sie viel Gutes geleistet, ohne Aufhebens zu machen Zu beiden Schwestern, Mitzi und Fritzi, hatte ich immer ein rückhaltloses, oft inniges Verhältnis. Ich war im 21sten Lebensjahr, und es galt nun, an die Militärdienstleistung zu denken. Ich wollte etwas Neues kennenlernen, Görz, die südlichste Garnisonstadt, in der ein Feldkanonenregiment stand, war von der Romantik einer halbitalienischen Stadt umwittert.

Noch etwas kam in Betracht: Der Bereich des k. So kam es zur Kombination Görz-Graz. Vielleicht bin ich im Begriffe, mich über Militär im allgemeinen und mein eigenes Soldatentum im besonderen weiter auszulassen, als einem Kind der heutigen Generation verständlich ist. Er erzählte ja auch immer, er habe sich sein Studium durch Mitstenographieren verdient.

Es entwickelte sich bei mir geradezu eine Vorliebe für alles Militärische, was mir beim Durchstehen meiner Teilnahme am Ersten Weltkrieg — für mich fast vier Jahre — sehr zustatten kam.

So kamen wir Kameraden im Herbst wieder nach Graz — und ich wurde Rangerster der vier Regimenter. Januar ein Dekret erhielt, das ich heute noch getreu verwahre: Dezember Sie zum Leutnant in der Reserve mit dem Rang vom 1.

Es kamen, um wieder einmal vorzugreifen, drei flotte Waffenübungen, bei denen meine aktiven Kameraden mir zuredeten, das Studium an den Nagel zu hängen und mich aktivieren zu lassen; und dann kam die vierte und letzte Waffenübung im Sommer , zu der mich, siehe später, meine junge Frau nach Görz begleitete. Es kam anders — aber noch sind wir nicht soweit. Das Militärjahr hatte meine geringe Hinneigung zum Studium an der Technik eher noch verstärkt.

Hätte es damals eine Fakultät für Elektrotechnik bereits gegeben, so wäre mein Studium erfolgreicher verlaufen. Besonders die Konstruktionsübungen ödeten mich an — ich war mein Leben lang nie ein Konstrukteur. Meine Mama konnte mir begreiflicherweise nur einen bescheidenen Monatsbetrag zur Verfügung stellen — und ich wollte mir in dem schönen Wien keine unerfreulichen Beschränkungen auferlegen.

Ich sah mich also nach Verdienstmöglichkeiten um. Den Vertrieb hatte übrigens ein findiger jüdischer Kommilitone übernommen. Eine andere Verdienstquelle war das Zeitungsschreiben. Man zahlte mir gute Zeilenhonorare. Staatsprüfung des Maschinenbaus erforderlichen Vorlesungen gehört hatte. Dieses Institut war und ist noch heute eine höhere Gewerbeschule, welche Mittelschulingenieure des Maschinenbaus und der Elektrotechnik heranbildet. Staatsprüfung aus dem Maschinenbau an, nachdem es, wie schon erwähnt, keine Möglichkeit gab, diese Prüfung aus Elektrotechnik abzulegen.

Mein Prüfungserfolg war unter mittel — von meinen vielen Zeugnissen dürfte das über die II. Staatsprüfung aus Maschinenbau wohl das schlechteste sein. Es boten sich mir in diesem Sommer zwei Stellungen: Zu dieser letzteren Möglichkeit, für die ich mich entschied, war [p19] ich durch Vermittlung meiner älteren Kollegen vom Technologischen Gewerbemuseum gekommen. Er fragte nach einem Ingenieur für seine Projektabteilung, die Kollegen nannten mich.

So kam ich nach einem kurzen Sommerurlaub, den ich mit Mama und Schwester Fritzi auf einer besonders schönen Alpenreise verbrachte, nach Mährisch Ostrau. Tante Lotte, Schwester meiner Mutter, die sich bei vielen Gelegenheiten als meine Förderin, auch als pekuniäre, eingestellt hatte, hatte von meiner Berufswahl erfahren. Ich könnte Ostrau, dem wenige Jahre später Witkowitz einverleibt wurde, die Stadt meines Schicksals nennen.

Jahre vorher hatte mich mein Vater durch eine Besichtigungsfahrt nach Witkowitz zur Technik zurückgeholt, jetzt trat ich meine erste Stellung in der Industrie hier an, in dieser Stadt fand ich meine Frau, hier wurden meine beiden Kinder geboren.

Da war ich also Ingenieur in der Projektierung. In den letzterwähnten Gebieten des alten Österreich habe ich mir meine Kenntnisse des jüdischen Lebens, des jiddischen Witzes erworben.

Hoor war, selbst getaufter Jude, wie fast alle intellektuellen Juden jener Zeit für Assimilierung ihrer selbst und ihrer Rassengenossen. Das Ostrau-Karwiner Kohlenbecken, das sich von Mährisch Ostrau in südöstlicher Richtung über Orlau — Dombrau nach Karwin erstreckt, besitzt die beste Kokskohle der gewesenen österreich-ungarischen Monarchie.

Während das angrenzende Oberschlesien eine hervorragende Feuerungs- und Hausbrandkohle liefert, ist die Ostrauer Kohle in ihren Eigenschaften als Koks-, also Hochofenkohle, nur vergleichbar mit der Ruhrkohle. Die erstgenannte, eine Gewerkschaft mit hundert Kuxen [der Kux, tschech. Pollak, für Guttmann Dr. Ich glaube, gelegentliche Unstimmigkeiten unter den beiden leitenden Herren waren ihnen gar nicht so unerwünscht, konnten sie doch derart ihre eigene Wichtigkeit verstärkt dokumentieren.

Fillunger, Leobner Bergingenieur und Dr. Er war eine Persönlichkeit; einmal sagte ein Kritiker, lange bevor ich noch sein Schwiegersohn war: Diesem Stammtisch mit Sitz im Hotel Imperial gehörten an:.

Hans Mautner, Leobner Bergingenieur und Dr. Sehr scharfer Verstand; als getaufter Jude galt er nicht ganz soviel wie seine christlich-arischen Kollegen. Friedrich Klein, Jurist, k. Bezirkskommissär der Bezirkshauptmannschaft Mährisch Ostrau — eine psychologisch interessante Persönlichkeit. Aus wohlhabender Familie stammend, hatte er nach Absolvierung seiner juridischen Studien eine Weltreise gemacht, um sich für den diplomatischen Dienst zu empfehlen.

Trotz dieser kostspieligen Vorbereitung war er gegen die aristokratische Konkurrenz im auswärtigen Dienst nicht angekommen, ging daher zu der um einige Grade bescheideneren Innenverwaltung und war als Bezirkskommissär der Stellvertreter des Bezirkshauptmannes — jedenfalls eine hochangesehene Stellung. Ausnahmsweise darf einmal meine Frau mir etwas verdanken: Hawlik, der älteste des Kreises, ein erfolgreicher und wohlhabender Baumeister und einer der ersten Privatautobesitzer in Ostrau. Die Propaganda für eine Verstärkung der österreich-ungarischen Kriegsflotte war damals patriotische Mode.

Unter anderen erschien dort, mit wallenden Reiherfedern im Haar, Grete Kulka, jüdische Fabrikantensgattin aus meiner Heimatstadt Jägerndorf. Baumeister Hawlik verliebte sich in diese schöne und interessante Frau. Noch eine kleine Anekdote. Hans von Höfer pflegte alle gesellschaftlichen Ereignisse am Stammtisch zu besprechen, gewöhnlich mit seinem Humor gepfeffert.

Unter den erschienen Damen fiel besonders auf Frau Direktor Kletzl in ihrem entzückenden Dirnengewand Aus den bei den Rohren erzielten Gewinnen baute Bergmann, ein absoluter selfmademan, seine Berliner Fabriken immer weiter aus und hatte nun mit der Errichtung einer österreichischen Erzeugungsstätte in Bodenbach in Nordböhmen, hart an der sächsischen Grenze, begonnen. Wieder eine kleine Anekdote: Telefonisch kam darauf von der Wiener Direktion der Auftrag, der Generaldirektor der jüdische Name ist mir entfallen wünsche mich sofort zu sprechen.

Also auf nach Wien, zum gestrengen Generaldirektor, den ich bis dahin noch nicht gesehen hatte — das Renommee der Unentbehrlichkeit hatte mir offenbar Hoors Nachfolger verschafft. Der Generaldirektor erklärte mir nach allen Gesetzen der geschäftlichen Logik, welchen unüberlegten, unsinnigen Schritt ich tun würde, wenn ich wirklich zu den Bergmannwerken wechseln wollte. In kürzester Zeit hatte ich einen schönen Auftragsstock aufgebaut.

Meine Wahl fiel auf Ing. Er schilderte die damals in England auf der Schule Weilende als ein besonders sympathisches Mädchen. Im Herbst waren wir alle wieder in Ostrau, es folgte ein Jahr des gesellschaftlichen Verkehrs. Mama Fillunger hatte mich in ihre Loge im Ostrauer Stadttheater eingeladen und nach der Vorstellung auf ein Glas Wein mit nachhause genommen.

Ich ging mir die Hände zu waschen, Mariann brachte mit ein Handtuch — in dieser wenig poetischen Situation explodierten die Gefühle An einem darauffolgenden Samstagnachmittag durfte ich bei Papa Fillunger erscheinen, um um die Hand seiner Tochter anzuhalten. Er gab mir die Belehrung mit auf den Weg: Sollte ich weiter als Leiter eines Ingenieurbüros elektrische Einrichtungen verkaufen, wenn möglich gestützt, wenn auch nicht unter Berufung, auf die Autorität meines künftigen Schwiegervaters?

Der Vorschlag wurde, vorbehaltlich einer gründlichen Erprobung, angenommen. Da war ich also, ein keines Würmchen, in der Hauptstadt des mächtigen, hoch angesehenen Deutschen Reiches. Dort hatte meine Ausbildung zu beginnen. Unter Laufer, zu dem ich rasch ein vertrautensvolles Freundschaftsverhältnis gewann, arbeiteten, auch mit dem Titel von Oberingenieuren, Friedländer wieder Jude und Türk, letzterer der Theoretiker der Abteilung.

Die höheren Chefs, mit denen ich nur gelegentlich Kontakt hatte, waren Dr. Jedenfalls aber kam Mama Iren zusammen mit Mariann nach Berlin, um zu dritt unter den von mir zur Wahl gestellten Wohnungen zu entscheiden. Nicht einmal der Bombenhagel des Zweiten Weltkrieges hat das Haus mitgenommen.

Nur etwas machte ich meiner Schwiegermama Iren zum Vorwurf — sie schob den Zeitpunkt unserer Verehelichung immer weiter hinaus. Aber einmal war auch das überstanden: Von meiner Familie waren meine Mama und meine Schwester Fritzi anwesend. Wir beide, die Hauptpersonen, verdrückten uns am Nachmittag und fuhren über Wien nach Molveno in der Brenta-Gruppe, das damals eine herrliche Einheit von Bergen und See darbot.

Mariann kam bereitwillig mit; wir wohnten in Görz in einem angenehmen Hotel mit Parkfront, machten Besuch beim Regimentskommandanten Oberst Ritter von Ripper, einem eleganten Offizier alter Schule, es ging uns in jeder Hinsicht glänzend.

Peter im [p27] Karst marschierte, übersiedelte Mariann nach Abbazia. Es kam aber anders. Wenige Wochen nach unserer Rückkehr nach Berlin, am Die Hintergründe dieser von Serbien inspirierten Tat sind heute völlig klarliegend: Der Roman erzählt eine unkonventionelle Liebesgeschichte um einen Mann mit einem seltenen genetischen Defekt , der dazu führt, dass er spontan durch die Zeit reisen muss.

Bei seinen Zeitreisen lernt er ein kleines Mädchen kennen, dessen Leben er fortan begleitet und das dann auch seine Frau wird. Er kann diesen Effekt nicht beeinflussen, allerdings scheint er durch sein Unbewusstes gebunden zu sein, da er meistens an Orten landet, an denen er schon einmal war bzw.

Viele gewöhnliche Dinge wie Stress können Henrys Zeitreisen auslösen. Im Buch werden Ähnlichkeiten der Krankheit zur Epilepsie beschrieben. Henry kann nichts auf seine Reisen mitnehmen, sogar die Füllungen in seinen Zähnen verschwinden. Er kommt immer nackt am Ziel seiner Reise an, deshalb muss er die meiste Zeit seiner Reisen Kleidung oder Nahrung suchen.

Durch sein unmittelbares Erscheinen bekommt er oft Probleme mit der Polizei oder Schlägern, die glauben, ein leichtes Opfer gefunden zu haben. So beherrscht er eine Menge an nützlichen Überlebenstricks, etwa das Aufbrechen von Türen und Schlössern sowie verschiedene Kampf - und Selbstverteidigungskünste.

Diese hat er zum Teil von einigen seiner älteren Ichs gelernt, als er diese auf seinen Reisen getroffen hat. Clare Abshire kommt aus einer wohlhabenden Familie, besuchte eine katholische Schule und wird nach ihrem Studium der Künste Künstlerin. Henry reist mehrmals in Clares Kindheit und Jugend. Bei seinen ersten Besuchen in ihrer Kindheit gibt er ihr eine Liste, auf der alle bevorstehenden Treffen aufgeschrieben sind.

So kann Clare immer rechtzeitig an ihrem Treffpunkt — einer kleinen versteckten Lichtung nahe dem Elternhaus Clares — sein. Henrys letzter Besuch auf der Liste findet an Clares Hauptfigur des Romans ist Ulrich, der verschiedene Berufsrollen erfüllt, z. Er ist das Sinnbild des modernen Menschen, hat keine allumfassende geistige Heimat mehr und sondert sich in seinem spezialisierten Wissen von allen anderen Menschen ab.

Er erkennt die Beliebigkeit der Weltanschauungen und hängt doch ständig neuen, absurderen Theorien an. Leben und Arbeiten im Jahrhundert über Angestellte und Beamte:. Der französisch-schweizerische Schriftsteller und Philosoph Jean-Jacques Rousseau schrieb in seinem Gesellschaftsvertrag:.

Diese pessimistische Erkenntnis stammt aus den Gedanken des Philosophen Blaise Pascal und lautet im französischen Original:.

Dieses Buch erschien während der Tauwetter-Periode nach der Geheimrede Chruschtschows im Februar in Moskau, mit der die Entstalinisierung in eine neue Phase eintrat. Eine Übersetzung ins Deutsche erschien Der Mordanschlag wird jedoch von dem Mohren verraten, und Fiesco bekommt mit ihm den Mann zur Hand, mit dessen Hilfe er seine Gegenintrige ins Werk setzen kann.

Die Formulierung wird allgemein verwendet, um auf Stereotype in Denk- und Handlungsmustern zu verweisen, im Bereich der Kriminalliteratur wird sie auch oft als selbstironische Reverenz an Stereotype des eigenen Genre verwendet. Diese ironisierende Reverenz findet sich häufig auch Kritiken und Inhaltsangaben zu Werken der Krimiliteratur.

Mit diesem Slogan warb die Rheinische Braunkohlenbrikett-Verkauf GmbH ab dem Jahr dafür, dass sich ihre Kunden bereits im Sommer mit Heizmaterial für den Winter versorgten, indem sie noch Slogans wie die folgenden hinzusetzte:. Der Osten ist rot chinesisch: Der Text stammt von einem Bauern aus der Provinz Shaanxi.

Der Titel des Lieds wird im Deutschen auch in völlig anderem Zusammenhang gebraucht. Auf der Plattenhülle ist eine kursierende Nachricht über ein Buch abgedruckt, in dem die Pekinger Führung vor dekadenter Rockmusik warnt und stattdessen vorbildliche Lieder empfiehlt, wie z. Bei der einfachen Brücke, die die Flut überspannt Entfaltete sich ihre Flagge in der Aprilbrise Hier standen einst die Farmer aufgereiht Und feuerten den Schuss, der um die ganze Welt gehört wurde. Die Hofkultur wurde ganz auf die Person des Herrschers zugeschnitten.

Zum Symbol für dessen herausragende Stellung wurde sein prunkvolles Auftreten. Seine letzten Worte jedoch lauteten: In diesem Drama sagt der Zauberer Prospero zu Ferdinand, dem Bräutigam seiner Tochter Miranda, im Rückblick auf sein Zauberspiel, dass sich die ganze Erde auflösen und spurlos verschwinden werde.

In Simmels Roman wird ein gigantischer Industrieapparat geschildert, in dem der Stoff für die Träume von Millionen gewebt wird und die Traumwelt eines Menschen, der sich aufopfert für die Ohnmächtigen. Der Buchtitel wird oft in einem anderen Kontext verwendet. So ist ein Artikel über das Schlaf-Hormon Melatonin damit überschrieben oder ein Artikel zur Methodik der freudschen Interpretation literarischer Werke. Diese Zeile aus der Todesfuge des Lyrikers Paul Celan wird besonders im antifaschistischen Sprachgebrauch häufig zitiert und findet sich auf Plakaten und in Wandmalereien wieder.

Doch Panizza hatte es nur übernommen und dabei seine Quelle verzerrt angegeben. Jacobi schon richtig sagte: Die Liste jener, die lange vor Panizza dem Zitat unter Gebildeten Flügel gaben und es unterschiedlich auslegten, ist lang und umfasst Theologen J. Sie alle führten das Zitat richtig auf Friedrich Heinrich Jacobi zurück. Den Ausdruck führt man auf den Apostel Jakobus den Älteren zurück, dessen Grab sich im spanischen Wallfahrtsort Santiago de Compostela befinden soll, dessen Gebeine aber oft auch in anderen Gräbern vermutet wurden.

Andere Erklärungsversuche führen den Ausdruck auf den biblischen Stammvater Jakob zurück, der seinen Bruder Esau um das Erstgeburtsrecht und den Segen des Vaters betrog.

Der Wahre Jacob war eine deutsche Satirezeitschrift, die gegründet wurde und mit Unterbrechungen bis erschien. Diese sprichwörtliche Redensart wird dem englischen Lexikographen Samuel Johnson zugeschrieben und von seinem Biographen James Boswell überliefert:.

In ähnlicher Form ist die Redensart auch bei dem schottischen Dichter Walter Scott zu finden, der sie auf einen englischen Theologen des Das ist präzise das, womit sie nicht gepflastert werden kann. Er kommt zu folgender Erkenntnis:. Mit den Worten nicht der Weisheit letzter Schluss meint man heute, dass etwas nicht die perfekte Lösung ist. Der Film erzählt die Geschichte einer Schwedin, die einen reichen Puertoricaner geheiratet hat, aber auf Puerto Rico nicht glücklich wird.

Geduldig trägt sie zehn Jahre lang ihr Leid, bis dann plötzlich ein Jugendfreund auftaucht und sich ihr Schicksal wieder wendet.

In einem Gespräch zwischen Direktor, Theaterdichter und lustiger Person vertritt der Direktor die Meinung, dass es beim Theater in erster Linie auf die Publikumswirksamkeit ankomme. Als Cäsar nach längerem Schwanken den Entschluss gefasst hatte, über den Rubikon zu gehen, soll er gesagt haben alea iacta est. Während er noch dastand, kam ein Hirte, entriss einem Soldaten die Trompete, überschritt den Fluss und blies Alarm. Dieser Satz wurde als vermeintliches Motto des Jesuitenordens bekannt und zeigte sich besonders in Eingriffen in die Politik.

Machiavelli hatte angeblich zur Erreichung politischer Ziele jedes Mittel für erlaubt angesehen. Auch Napoleon Bonaparte wird dieser Satz zugesprochen, denn auch ihm war nur das Erreichen seiner Ziele wichtig, und er nahm keine Rücksicht bei der Wahl seiner Mittel.

Des Kaisers neue Kleider dänisch: Es erzählt von einem eitlen Kaiser, der von zwei listigen Betrügern hinters Licht geführt wird. Diese versprechen ihm, die schönsten Kleider anzufertigen, die für jeden unsichtbar sein sollen, der nicht für sein Amt tauge:. Der Deus ex machina schwebte in einer Hebemaschine über der Bühne oder landete auf dem Dach des Bühnenhauses. Dort erscheint die Göttin Artemis im letzten Augenblick über dem Tempel, um Iphigenie und Orestes vor dem Zorn des taurischen Königs Thoas zu retten, und fällt ein gerechtes Urteil, dem sich alle unterwerfen.

Der Grafikdesigner Klaus Staeck veröffentlichte zur Bundestagswahl ein ironisches politisches Plakat, das eine modernistische Villa in giftigem Gelb unter einem blauen Himmel zeigte mit der Frakturschrift:.

Als Postkarte und Aufkleber erreichte es eine Auflage von Willi Winkler schrieb zum Geburtstag von Klaus Staeck in der Süddeutschen Zeitung vom Dieses Scherzwort über den Ordnungssinn der Deutschen und ihre Unfähigkeit zu revolutionärem Umsturz wird in unterschiedlichstem Wortlaut, doch stets ohne Quellenangabe, meist Lenin zugeschrieben.

Erstmals geschah dies anscheinend in The Spectator [] und in deutscher Sprache in Frankfurter Hefte. Ihre Richtigkeit wird heute jedoch angezweifelt: Roosevelt auf der Konferenz von Jalta beim Dinner am Februar , wie Averell Harriman überliefert.

Dieses Mal sprach Stalin allerdings nicht von einer umlaufenden Anekdote , sondern stellte das Geschehen als etwas dar, das er bei einem Besuch in Leipzig im Jahr selbst erlebt habe. Die früheste belegte Überlieferung findet sich in einem von Sebastian Franck herausgegebenen Sprichwörterbuch — also einige Jahrzehnte vor Obentrauts Geburt.

Der deutsche Michel bezeichnet hier einen Tölpel und Fantasten. Mit dem Machtübergang auf Erich Honecker verschwand der Text Anfang der er Jahre dann aus der Öffentlichkeit, und die Hymne wurde nur noch instrumental aufgeführt.

Dieser Satz findet sich auf zahlreichen Kriegerdenkmälern, etwa am Dammtor in Hamburg, aber auch als Leitspruch des Soldatenfriedhofes in Langemarck.

Nein, Deutschland steht nicht über allem und ist nicht über allem — niemals. Aber mit allen soll es sein, unser Land. Nicht geographische Expansion, sondern eine gesamtdeutsche Konstitution war sein politisches Anliegen. Mit diesen Worten drückte Wilhelm seine Überzeugung aus, dass Deutschland seine weltpolitische Position nur dann verbessern könne, wenn es neben einer erweiterten Handelsmarine auch eine starke Kriegsflotte zur Eroberung und Sicherung von Kolonien zur Verfügung hätte.

Dichtung und Wahrheit ist der gekürzte Titel von Goethes autobiografischen Erinnerungen aus den Jahren bis Der volle Titel lautet Aus meinem Leben. Heute gebraucht man diese Wendung, wenn man Zweifel daran hat, ob eine Darstellung wirklich den Tatsachen entspricht, und vermutet, dass die Fakten erfunden sind.

Das pazifistische Lied hat drei Strophen. Es werden Fragen gestellt, die jedes Mal mit der gleichen letzten Textzeile beantwortet werden:. Dieses Zitat wird oft verwendet, um auf das Offenbleiben einer Frage hinzuweisen.

In seinem Befehl zur Landung in der Normandie am 6. Juni sagte General Dwight D. Eisenhower auf Englisch zu seinen Soldaten:. Ähnlich Formulierungen gab es schon vor Mit diesen Worten will Kurt Tucholsky andeuten, dass es der Ordnung dient, wenn man sich von Überflüssigem trennt.

Er schreibt dies in einem Zeitungsartikel mit dem sinnigen Titel Das kann man noch gebrauchen —! Jahrhunderts, demzufolge Gott mit dem Kosmos nichts geringeres als eben die beste unter allen möglichen Welten hervorbringen konnte. Er wäre andernfalls nicht Gott gewesen, das vollkommene Wesen.

Mit diesem Topos auch: In diesem Buch erzählt sie einige der Geschichten, die man bereits aus der Sicht ihres Mannes kennt, aus ihrem Blickwinkel.

Der Ausdruck ist in den deutschen Wortschatz eingegangen und wird häufig verwendet, wie zum Beispiel:. Mit einem Mikrophontest am Gedicht von Rudyard Kipling: Das Zitat wird gebraucht, wenn man mit Erleichterung gerade ein Flugzeug verlassen hat oder von einem Schiff an Land gegangen ist.

Diese Worte sind seit der Antike auf Grabsteinen zu lesen. Sie gehen zurück auf eine Stelle im Zweiten Elegienbuch des römischen Dichters Tibull und beziehen sich auf ein Mädchen, das jung gestorben ist.

Dieses Zitat stammt aus den erschienenen Impromptus, welche ich künftig in Stammbücher schreiben werde des Schriftstellers Jean Paul. Meist fälschlich dem Roman Die unsichtbare Loge zugewiesen. Diese Erkenntnis war damals sicher nicht neu, wurde aber von Jean Paul auf den Punkt gebracht:. Dieser trostreiche Hinweis stammt aus dem Matthäusevangelium , wo Jesus bei einer Erörterung darüber, wer wie ins Reich Gottes eingehe, seinen Jüngern erklärt:.

Die altitalische Gottheit Minerva wurde aber mit Athene , der griechischen Göttin der Weisheit, gleichgesetzt, zu deren bekanntesten Attributen die Eule gehört. Eulen nach Athen tragen. Mit dem Zitat wird zum Ausdruck gebracht, dass Erkenntnis erst aus einem gewissen zeitlichen Abstand möglich ist.

Hegel verglich die Philosophie mit der Eule, die erst in der Abenddämmerung ausfliegt. Die Philosophie habe deshalb erst dann die Möglichkeit, Abläufe zu analysieren, wenn sie vergangen sind, und komme mit ihren Belehrungen immer zu spät. Oft auch in Anspielung darauf, dass Philosophen, Literaten und andere Geisteswissenschaftler zum Nachdenken und Disputieren die Abend- und Nachtstunden zu bevorzugen pflegen. Jahrhundert stammende Melodie verfasste. Nach der Machtübernahme Hitlers fungierte das Lied nach dem Vorbild der italienischen Giovinezza als zweite Nationalhymne.

Auf Griechisch lautet Vers 14,33b—35 des 1. Briefes des Paulus an die Korinther:. In der Biblischen Theologie und Textforschung ist umstritten, ob der Satz von Paulus oder ein nachträglicher Einschub ist. Aus Shakespeares Theaterstück Wie es euch gefällt 2. Der irische Dramatiker Oscar Wilde machte daraus:.

Tatsache ist aber, dass er sich selbst ergab und diesen Ausspruch entschieden abgestritten hat. Trotzdem wurde die Statue in seiner Geburtsstadt Nantes mit dem Ausspruch versehen. Bis Waterloo galt sie als nahezu unbesiegbar. Napoleon nutzte die Garde in seinen Schlachten häufig als letzte Reserve und setzte sie bevorzugt in schlachtentscheidenden Situationen ein. Packard kritisiert die Überredung zu Kaufentscheidungen , die nichts mit tatsächlichen Bedürfnissen und auch nichts mit der Qualität des Produkts zu tun haben.

Es ging Le Corbusier dabei um die Autogerechte Stadt. Der Gott des günstigen Augenblicks wird in der Kunst mit einem kahlen Hinterkopf und einem Haarschopf an der Stirn dargestellt, an dem man den günstigen Augenblick gut fassen konnte.

Mit deren Anführer Phrynon Olympiasieger im Pankration kam er überein, den Kampf nur unter den Anführern auszufechten. Dieses Diktum stammt aus dem sogenannten Verschimmelungsmanifest , das der österreichische Künstler Friedensreich Hundertwasser am 4. Juli mit einer Rede in der Abtei Seckau initiierte:.

Hundertwasser sieht das Lineal als Symbol des neuen Analphabetismus. Er ist der Ansicht, dass in früheren Zeiten die gerade Linie ein Privileg war. Die Helden sind müde ist der deutsche Titel eines französischen Spielfilms von französisch: Der Titel wird meist spöttisch zitiert, wenn Personen im Eifer bei der Bewältigung einer Aufgabe nachlassen. Geschlossene Gesellschaft ; französisch: Huis clos finden sich drei soeben verstorbene Personen in einem Salon wieder, der identisch ist mit der Hölle.

Die drei können den Raum nicht verlassen und sind damit aufeinander angewiesen. Sie müssen erkennen, dass ihre persönliche Freiheit an den Ansprüchen des anderen ihre Grenze findet.

Aber nicht einmal umbringen können sie sich gegenseitig, denn sie sind ja bereits tot. Der Mann unter den dreien kommt dann zu der Erkenntnis:.

Diese Strategie, zu tun, als ob man es nicht nötig habe, auf Kritik zu reagieren und abzuwarten, bis der Gegner aufgibt, kann sich nur erlauben, wer in einer deutlich stärkeren Position ist. Gegen Ende von Goethes Ballade Der Zauberlehrling wird dem unvorsichtigen Zauberlehrling klar, dass sich die von ihm herbeigezauberten Geister nicht mehr unter Kontrolle bringen lassen, und, da ihm die richtige Zauberformel nicht einfällt, stöhnt er verzweifelt in der vorletzten Strophe:.

Besonders die letzte Strophe greift das Thema der sozialen Ungerechtigkeit auf:. In dem Stück wurde die städtische Clique der Neureichen anhand einer biblischen Geschichte zum Thema. Es ist ein Vorreiter der naturalistischen Bewegung in Deutschland. Der tiefe Eindruck, den wir empfingen, setzte sich aus Verblüffung, Entsetzen und Ergriffenheit zusammen. Jahrhunderts, das im Interregnum ein Zeitalter der Wirren sah. Und der Kaiser ergreift den goldnen Pokal [] Rudolf von Habsburg wurde nie durch den Papst zum Kaiser gekrönt, sondern blieb nach der Königswahl bis zu seinem Tod römisch-deutscher König.

Dieser, durchaus ernst gemeinte, Satz war in der zweiten Hälfte des Lessing verwendet damit ein schon für das Das Zitat wird heute gebraucht, wenn man andeuten will, dass Kunst und Kommerz nicht zu trennen sind. Bischof Chrodegang von Metz stellte um zur Besserung der verwilderten Geistlichkeit eine Lebensregel auf, die die Geistlichen verpflichtete, sich nach der Morgenandacht vor dem Bischof oder dessen Stellvertreter zu versammeln; dieser las ihnen ein Kapitel der Bibel, besonders aus dem 3.

Für die Leviten, die bis heute als eigene Gruppe im religiösen Judentum existieren, gelten eine Reihe besonderer Gesetze und Vorschriften. Unter anderem waren die Leviten für das Einhalten der Regeln im 3. Die Mörder sind unter uns ist der erste deutsche Spielfilm der Nachkriegsgeschichte und der erste deutsche Trümmerfilm.

Der Film spielt im Jahr im zerbombten Berlin. Inzwischen ist er ein beliebter Bürger und erfolgreicher Geschäftsmann, der aus alten Stahlhelmen Kochtöpfe produziert. Der Titel wird meist dann zitiert, wenn es um die Aufarbeitung von Verbrechen der nationalsozialistischen Zeit geht:.

Dies ist der viel zitierte Anfang eines Gedichts aus den Galgenliedern von Christian Morgenstern , dessen erste Strophe so lautet:. Zibeben vom arabischen zibiba sind am Stock getrocknete Rosinen. Den Seeleuten dienten die Möwen als Boten des nahen Festlands. November sagt Nathaniel Parker Wittis:. Er wählte die Zahl Der überzeugte Kommunist Fürnberg wurde erstmals nicht zum Parteitag der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei eingeladen, was ihn tief kränkte.

Wie seine Witwe Lotte Fürnberg ausführte, schrieb er das Lied, um sich selbst wieder zur Ordnung zu rufen:. Marx kritisiert in seiner elften Feuerbachthese alle Formen einer idealistischen Philosophie und insbesondere der Religion, die seiner Ansicht nach nur dazu dient, die Existenz des Menschen durch Träumereien und Trost im Jenseits erträglich zu machen und so das Elend zu verlängern und zu legitimieren.

Die politische Macht kommt aus den Gewehrläufen. Grzesinski lehnte den Posten des Reichswehrministers ab, weil er den Korpsgeist der Reichswehr und seine Auswirkungen kannte. Als dieses Amt aufgelöst wurde, übernahm er das Amt des Polizeipräsidenten von Berlin. Der diesem Zitat zugrunde liegende Ausspruch waren die letzten Worte des französischen Rechtsanwalts und Revolutionärs Pierre Vergniaud kurz vor seiner Hinrichtung am

warum machen Arschloch-Frauen so etwas?

Share this: