Imperial Cleaning

Münchens Shopping-Guide

Welche Materialien befinden sich auf dem Platz?

Neues aus den Museen

Inhaltsverzeichnis

Woran orientieren Sie sich, worauf gründen Sie Ihr Handeln? Es steht Ihnen dazu ein Leitfaden zur Verfügung, der relevante Lebensbereiche berührt. Wir bieten Ihnen Infos über wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Veröffentlichungen zur Sinnforschung an der Universität Innsbruck, sowie allgemeinverständlich zusammengefasste Forschungsergebnisse, die in nationalen und internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden.

Auch Diplomarbeiten zum Sinnthema haben wir für Sie zusammengefasst. Unter Sinnforschung an der Uni Innsbruck finden Sie grundlegende Arbeiten zur Sinnforschung, besonders interessante Arbeiten von Studierenden sowie die jeweils aktuellsten Veröffentlichungen, Aktivitäten und Hinweise auf Studien, an denen man teilnehmen kann.

Lesen beflügelt den Geist. Was brauchen wir, um Zukunft gestalten zu können? Das alles sind Fragen, mit denen sich der Jahresbericht beschäftigt. Zukunftsbildung fängt für uns dort an, wo Kinder und Jugendliche nicht nur Inhalte, Fertigkeiten und Kompetenzen erlernen, sondern auch Haltungen. Wie dies gehen kann, zeigen nicht nur der diesjährige Gastautor Dr.

Und jetzt laden wir Sie herzlich ein, sich selbst ein Bild davon zu machen und das Stiftungsjahr mit uns Revue passieren zu lassen. Wir danken allen Kooperationspartnerinnen und -partnern, Patinnen und Paten, Stifterinnen und Stiftern, Freundinnen und Freunden, Forscherinnen und Forschern für die engagierte Unterstützung. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern den verschiedensten Frage- sowie Problemstellungen auf den Grund gehen und gemeinsam Lösungen erarbeiten.

Hierzu dienten nicht nur der Ehe-Algorithmus oder das Gefangenen-Dilemma, sondern auch ganz praktische Ideen und Anregungen beispielsweise zur Eindämmung des Klimawandels.

Im Anschluss an die Workshops erfolgten eine Präsentation der einzelnen Arbeitsergebnisse sowie eine Abschlussdiskussion. Hierfür kamen jeweils eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer aus dem Workshop mit der jeweiligen Referentin oder dem Referenten auf die Bühne. Gemeinsam wurden die Arbeitsergebnisse vorgestellt und die Erfahrungen mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern geteilt. Die Veranstaltung hat wieder einmal gezeigt, wie virulent und bedeutend das Thema Ökonomische Bildung in unserer Gesellschaft ist.

Wie klingt die Welt von morgen? Wie kann man die Zukunft hörbar machen? Bereits zum dritten Mal fand das kulturelle Bildungsprojekt Klang. Unter zahlreichen Bewerbungen wurden zehn Schulen ausgewählt, die ihre Hörstücke produzieren konnten.

Die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufen haben Ideen gesammelt, Klänge gesucht, Geräusche aufgenommen, digitalen Audioschnitt gelernt, sich Geschichten ausgedacht, Konzepte entworfen, Interviews geführt, Musik gemacht, Texte gesprochen und in den Studios des Norddeutschen, Hessischen und Bayerischen Rundfunks Hörstücke produziert. All das oft zum ersten Mal in ihrem Leben. Unterstützt wurden sie von professionellen Mediencoaches, die sie vorsichtig gelenkt, aber nicht angewiesen oder belehrt haben, da das Prinzip des Forschenden Lernens im Vordergrund des Projekts steht.

Am Dienstag den Der ins Ohr implantierte Chip ist ein Alleskönner: Er strukturiert ihre Termine, blendet Geräusche ein oder aus, mit ihm kommuniziert sie, hört Musik und vieles mehr.

Doch er lässt sich nicht ausschalten. In jedem Satz des Kurzhörspiels erfahren wir etwas über die Zukunft: Auch die anderen Klang. Die Zukunftsszenarien sind tiefgreifend und durchdacht, zeigen sie doch, dass wir Gefahr laufen, unsere Selbstbestimmtheit aufzugeben. Es gilt deshalb für die derzeit Verantwortlichen, die Erwachsenen, einzuhalten und zu fragen, ist die Entwicklung richtig, in die wir gehen?

Denn wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt. Birgit Echtler , Geschäftsführerin der Stiftung Zuhören, sagte: Wir sind beeindruckt von der Kreativität und dem Einfallsreichtum unser Klang. Ziel ist es, das bewusste Zuhören und das entdeckende Lernen im Bereich der akustischen Lebenswelt zu fördern.

Das Geschäft mit Daten boomt. Aber worauf lassen wir uns dabei ein, wenn wir soziale Netzwerke nutzen und online einkaufen? Wie werden die Daten verwertet, was ist mit dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung und habe ich ein Recht auf private Rückzugsräume?

Das sind nur einige Fragen, mit denen sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schülern an diesem Tag mit Hilfe von Experteninnen und Experten aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft beschäftigten.

Einen umfassenden Input bekamen die Schüler dabei von Dr. Bereits hier nutzten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ihre Fragen rund um den Datenhandel zu stellen und die ethische Dimension der Digitalisierung zu diskutieren. Höhepunkt der Veranstaltung war der Talk im Turm, bei dem sieben junge Wirtschafts.

Weitere Informationen zu den Wirtschafts. Mai war es wieder soweit: Erforschen kann man nur die Naturwissenschaften — oder? Nein, denn auch das Fach Wirtschaft und Recht beherbergt viele Bereiche zum Experimentieren und Forschen, denn unsere Welt im Bereich der Wirtschaft, des Rechts und der Politik ist umfangreicher, als man vielleicht glauben mag.

Neben sehr vielen praktisch ausgerichteten Unterrichtsphasen und spannenden Gedankenexperimenten findet im Zuge des Projekts auch eine Klassenfahrt nach München statt, ebenso wie eine Fahrt nach Frankfurt, welche von vier SchülerInnen angetreten werden kann.

So fand am Mittwoch, den Februar die erste Exkursion, die Klassenfahrt nach München statt. Daraufhin wurden wir in den Hauptraum geführt, der ein Teil der Universitätsbibliothek ist. Die erste Phase beinhaltete einigen Input über das Thema Smartphone, da dieses ja doch ein sehr breites Spektrum an Themenbereichen beinhaltet, in welcher Umfragen gestartet wurden. Kurz darauf in der zweiten Phase ging es dann an die Projektarbeit, in welcher unsere Klasse in drei Teile aufgeteilt wurde.

Hierbei galt es, aus Sicht der Konsumenten, der Unternehmen und der Politik die Problematiken, die Interessen und die Lösungsansätze bezüglich der Welt rund um das Smartphone aufzulisten. In der dritten Phase ging es darum, die erarbeiteten Ergebnisse aus der zweiten Phase vorzustellen, was zu komplett neuen und vorher vielleicht gar nicht wirklich relevanten Problemstellungen geführt hat. Nachdem aus jeder Gruppe zwei Vertreter ihr Endergebnis vorgestellt hatten, wurde auf einem Plakat das gesamte Endergebnis zusammengefasst, also die relevantesten Ergebnisse aus allen der drei Gruppen.

In dieser Phase wurden die Fragen, die in der zweiten Phase erarbeitet wurden, dann an die Experten gestellt und ausnahmslos umfangreich und professionell beantwortet. Am Ende lässt sich sagen, dass der Tag vor allem im Bereich der Informationsaufnahme ein voller Erfolg für uns alle war und vor allem das Essen vorzüglich geschmeckt hat.

Stock des PwC-Towers Abends stand dann noch ein gemeinsames Abendessen im Frankfurter Kunstverein in der Innenstadt auf dem Plan. Der zweite Tag des Aufenthaltes sah ein deutlich strafferes Programm vor. So fanden wir uns bereits um Daraufhin erhielten wir Teilnehmer von Prof. Der nächste Tagesordnungspunkt bestand aus Schülerworkshops.

Hierzu wurden die Teilnehmer in die drei Gruppen — Staat, Unternehmen und Konsument — aufgeteilt, wobei zum Zwecke der Intensivierung jede dieser drei Gruppen nochmal in zwei Hälften mit je einer Teamleitung eingeteilt wurden. Es wurde im Folgenden ausgearbeitet, inwiefern es, ausgehend von allen drei Akteursgruppen, berechtigt sei, dass Unternehmen Daten der Konsumenten sammeln, verwerten und auch verkaufen.

Nach der Pause wurden die geteilten Gruppen wieder in ihren Rollen vereint und jeder der drei Akteursgruppen erhielt nun einen Experten aus Gesellschaft, Politik oder Wirtschaft für Ratschläge zur Seite gestellt, der uns Schüler für die darauffolgende Podiumsdiskussion vorbereiten sollte und die zuvor gesammelten Argumente mit uns besprach.

Nach Abschluss der Phase folgte die Podiumsdiskussion, in welcher je zwei Schüler aus jeder Gruppe in einer Argumentationsrunde versuchten, ihre Meinung möglichst schlüssig darzustellen und gegen die beiden anderen Parteien zu verteidigen. Das Schlusswort lag nun noch bei Dr. In dem Programm befassen sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit Werten in der Wirtschaft, sie betrachten Wirtschaft und Wirtschaften aus unterschiedlichsten Perspektiven. Das kommerzielle Geschäft mit persönlichen Daten soll vor dem Hintergrund der Wirtschaftsethik mehrperspektivisch von Schülerinnen und Schülern reflektiert werden.

Für die Gäste bieten sich darüber hinaus Einblicke in die Notwendigkeit und Herausforderungen der ökonomischen Bildung in Deutschland. PwC Tower , Frankfurt am Main. Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann lernen Sie die Wirtschafts. Wir freuen uns auf Sie! Für weitere Informationen oder Fragen stehen wir Ihnen gerne unter info pwc-stiftung.

Stiftungen leisten mit ihren vielfältigen gemeinnützigen Projekten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Auch wir von der PwC-Stiftung werden vor Ort sein und uns aktiv beteiligen. April im Museum Wiesbaden statt. Eröffnet wird der Tag von Michael Stich, Dr. Alexander Klar und Minister Stefan Grüttner. In Workshops vermitteln Fachleute zentrales und aktuelles Wissen.

Moderiert vom Mitherausgeber der F. Anmeldevorgang finden Sie direkt auf der Website des Stiftungsführers. Umgeben von einem bunten Stiftungs-Potpourri, von Entwicklungshilfe über krebskranke Kinder bis hin zum Schutz von Umwelt und Natur, konnten wir einige anregende Gespräche führen. Nicht nur an den Stiftungsständen konnte man sich über die Stiftungslandschaft informieren, sondern auch in Vorträgen und Workshops vielen verschiedenen spannenden Themen lauschen.

Der Münchner Stiftungsfrühling wurde ins Leben gerufen, um engagierten Privatpersonen, Stiftungen, Projekten oder Unternehmen eine Plattform zu bieten. Nach dem zweitägigen Stiftungsforum laden Stiftungen aus dem Einzugsgebiet Münchens dazu ein, ihre Arbeit bei Veranstaltungen oder Exkursionen live mitzuerleben. Am Freitagabend wurden bei einer feierlichen Auftaktveranstaltung im Rathausfestsaal in Erfurt die Erfurter Kinderbuchtage und die Kinderuniversität eröffnet.

Dazu zeigte sie Fotos von ihrer Reise ins Swaziland. In der Woche der Erfurter Kinderuni vom März werden etwa Schülerinnen und Schüler der Klassen drei bis sechs aus Erfurt und Umgebung auf dem Campus der Universität Erfurt in die Welt der Literatur schnuppern und Einblicke in das Studentenleben erhaschen können. Zunächst wird es für die kleinen Bücherfreunde in einstündigen Vorlesungen eine Einführung in die jeweilige Literatur geben. Monika Plath, Projektleiterin der Uni Erfurt, betonte auf der Eröffnungsveranstaltung, dass mit der Kinderuni zwei Ziele verfolgt würden: Zum einen natürlich Kinder für das Lesen zu begeistern und auch solchen die Türe zu Literatur zu öffnen, die bisher noch keinen Zugang gefunden haben.

Zum anderen aber auch den Studierenden frühe praktische Erfahrungen zu ermöglichen. Die rund 40 Masterstudenten der Fachrichtung Kulturmanagement, Freizeit -, Sport- und Tourismusmanagement, die sich in Zukunft selbst als Künstler oder Manager gemeinnütziger Einrichtungen um Fördergelder bewerben müssen, hatten bereits in der Vorlesung ihrer Professorin Hellen Gross eine erste Einführung in das Stiftungswesen erhalten.

Zudem erhielten sie die Aufgabe, sich in Teams mit dem Förderprofil der PwC-Stiftung zu beschäftigen und einen fiktiven Förderantrag auszuarbeiten. So ein Bericht aus der Praxis sei sehr hilfreich und habe verdeutlicht, worauf es im Umgang mit Förderern wirklich ankäme, meldeten die Studierenden nach der Veranstaltung zufrieden zurück.

Seit vergibt der Kulturkreis diese bundesweit einzigartige Auszeichnung für innovative und nachhaltige Kulturförderkonzepte gemeinsam mit den Partnern Süddeutsche Zeitung und Handelsblatt. In diesem Jahr ging der Preis in der Kategorie für Unternehmen mit mehr als 2.

Das von der Stiftung initiierte Literaturprojekt hat das Ziel, den kulturellen Dialog mit der arabischen Welt zu stärken. In der Kategorie mittlere Unternehmen bis 2. Bürger der Stadt versuchten dies zu verhindern. Das Familienunternehmen emco Group sprang ein. Bei den kleinen Unternehmen bis Mitarbeiter konnten sich alberts. Dieses wurde von dem Architekturbüro gemeinsam mit dem Landeseisenbahn Lippe e. Der ausgebaute Waggon bietet jetzt Raum für vielfältige Kulturveranstaltungen und Bildungsangebote.

Auch Norbert Winkeljohann betonte, wie wichtig diese unternehmerische Kulturförderung sei: Denn gerade in Zeiten des digitalen Wandels ist Kreativität eine Eigenschaft, von der Unternehmen profitieren können, um zu neuen und besseren Ideen zu gelangen. Sie ist damit eine entscheidende Voraussetzung für jede Form von Innovation. Ein Scharnier, das nicht nur in eine Richtung wirkt, sondern sowohl Wirtschaft mit Kunst als auch Kunst mit Wirtschaft verbindet.

Sie kürten aus rund 90 eingereichten Bewerberprojekten die drei Preisträger, die an diesem Abend in Frankfurt ausgezeichnet wurden.

PwC engagiert sich seit im Kulturkreis der deutschen Wirtschaft, u. Das Unternehmen ist damit Teil eines bundesweiten Netzwerks zur Kulturförderung. Wie genau die PwC-Stiftung eine innovative Lernkultur fördert und durch kulturelle und ökonomische Jugend- und Bildungsprojekte eine Brücke zwischen Kultur und Wirtschaft schlägt, finden Sie auf unserer Homepage.

Passend zu Weihnachten präsentieren wir heute einen Film über Begegnung, Verständigung und Gemeinschaft. Musik und gemeinsames Singen bringt die Menschen zueinander, fördert Annäherung, Austausch und Verstehen, baut also Brücken zwischen den Menschen. Wie dies dem Projekt Sing along, Berlin! Generationenübergreifend entstand so eine Gemeinschaft, die zeigt, wie Integration ganz praktisch gelingt.

Mit verschiedene Aktionen am Berliner Hauptbahnhof, auf dem Kulturforum und im Bundesfinanzministerium überraschten die Sängerinnen und Sänger mit viel Mut und Begeisterung das Publikum. Über interessierte Besucher fanden sich am späten Nachmittag des 9. Fatima 17 und Sahar 17 aus Afghanistan möchten Hebamme und Kinderkrankenschwester werden. Was möchte ich später einmal werden? Entspricht meine Vorstellung vom Traumberuf der Realität? Und wie schaffe ich es, in meinem Wunschberuf zu arbeiten?

Diese Fragen stellte sich ver-mutlich jeder einmal, als er jung war. Um die Phantasie Berliner Jugendlicher anzuregen, ihre Horizonte zu erweitern und ihnen aufzuzeigen, welche Chancen und Möglichkeiten sie haben, erforschten ca.

Mithilfe von Experten und Fotografen näherten sich die Jugendlichen in verschiedenen Workshops ihrem Berufswunsch. Dabei lernten sie die Ökonomie im Kiez einmal anders kennen. Zusammen begaben sie sich auf eine Reise, machten eine Berufe-Rallye durch die Stadt, suchten Menschen auf, die den Traumberuf ausüben, interviewten Experten, besuchten das Jobcenter, lernten Bewerbungen zu schreiben und tauchten gleichzeitig ein in die Kunst der Fotografie.

So erfuhren die Heranwach-senden, was es bedeutet in ihrem Wunschberuf als Apotheker, Sanitäter, Krankenschwester oder Polizist zu arbeiten. So zum Beispiel Belal 17 aus Syrien: Er möchte Apotheker werden wie schon sein Opa in Syrien und so den Menschen helfen.

Hamudi 14 aus Deutschland, der die Unruhe und Kriminalität in seinem Kiez kennt, will später selbst vermitteln und schlichten. Deshalb interessiert er sich für den Beruf des Polizisten. In dem Projekt konnte er nun einem Berliner Polizisten seine Fragen stellen, erste Eindrücke gewinnen und sogar eine Polizeiuniform anprobieren.

Aber nicht nur das Kennenlernen verschiedener Berufe und der Alltagsökonomie standen im Vordergrund des Projekts. Die Jugendlichen wurden auch selbst kreativ. So konnten die Heranwachsenden die Kunst der Fotografie kennenlernen und ihre spannenden Erfahrungen künstlerisch festhalten. Welche Werte sind für mich und die Gesellschaft relevant?

Was hat Wirtschaft mit mir zu tun? In welcher Wirtschaft wollen wir leben? Ziel des Programms ist es, dass die Jugendlichen eigene Ideen für die zukünftige Gestaltung der Wirtschaft und eigene Wertvorstellungen im ökonomischen Kontext entwickeln. Und das ist richtig so! Denn der tägliche Griff zum Buch macht alle glücklich, stark und schlau. Mehr als 50 Kinder und ihre Eltern sowie lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler aus benachbarten Grundschulen kamen vorbei, um dem sympathischen Kinder- und Jugendbuchautor Jens Schumacher gebannt zuzuhören.

Das im Hintergrund leise knisternde Kaminfeuer untermalte seine spannenden Geschichten. Letztere drehten sich rund um den Teufelsjungen Asmoduin, der zu gerne in der Welt der Menschen sein Unwesen treibt, da ihn die Hölle furchtbar langweilt.

Im Anschluss an die Lesung wurde Schumacher von seinen kleinen Fans umringt, die unbedingt eine Autogrammkarte ergattern wollten.

Die Aktion soll ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens setzen. Lesefreude und Lesekompetenz sind zentrale Grundlagen für die Bildungsfähigkeit und damit für gesellschaftliche Teilhabe. Johanna Wanka in Berlin verliehen wurde. Der mit insgesamt Die mehr als Bewerbungen um den Preis machen deutlich, wie viel Leseengagement in Deutschlands Regionen steckt. Daraus ergibt sich eine entsprechende Breitenwirkung.

Moderatorin Christina Ringer, Prof. Platz , Annelie Löber-Stascheit 2. Platz , Konstanze Keller 1. Mit dem dritten Platz ausgezeichnet wurde Prof. Kulturstiftung organisiert sie die bundesweite Spende von Kinderbüchern für die Tafeln. Dabei wollen wir nicht nur Bewährtes auszeichnen, sondern neuen Ideen eine Chance geben und sie bei der Realisierung begleiten.

Mehr zum Lesepreis finden Sie hier: März in Erfurt gest. Ritschl, Theologiestudium in Berlin und Jena.

Bellermann, Johann Gottfried Heinrich geb. März in Berlin gest. Bellermann, Johann Joachim geb. Musikalische Studien betrieb er nebenbei. Bis auf einige Dichtungen ist sein Werk leider nicht erhalten geblieben. Gallen, danach am Konservatorium in Luzern. Benda, Friedrich Ludwig geb. Benda, Georg Anton geb. Juni in Neu-Benatek a. Er besuchte die Gymnasien in Kosmonosy und Jicin, übersiedelte mit seinen Eltern und Geschwistern auf Veranlassung seines älteren Bruders nach Berlin. Die Werke von Graun und Hasse prägten seine kompositorische Entwicklung entscheidend.

Ab verbrachte er seinen Lebensabend in Georgenthal, Ohrdruf, später in Ronneburg und letztlich in Köstritz. Sein musikdramatisches Schaffen weist ihn als einen Wegbereiter der klassischen Oper W.

Frühzeitig wurde die offensichtliche musikalische Begabung des Sohnes gefördert. Zeitgleich entfaltete er eine intensive Konzerttätigkeit als Pianist. Bernhard, Herzog von Sachsen-Meiningen geb. Beyer, Johann Samuel geb. Danach war er im Lehramt tätig. Danach war er vorübergehend Kompositionslehrer an der Musikhochschule Weimar, wechselte aber noch im gleichen Jahr an die Musikakademie nach Detmold.

Birckenstock, Johann Adam geb. Februar in Alsfeld bei Darmstadt gest. Februar in Eisenach Schüler des bekannten kurfürstl. Dort erhielt er eine Anstellung als Geiger und rückte zum ersten Violinisten auf und wurde Konzertmeister. Im Jahre wurde er Hofkapellmeister in Eisenach. Bierey, Gottlob Benedict geb. Juli in Dresden gest. Ab arbeitete er mit verschiedenen Schauspiel- und Operngesellschaften zusammen.

Hier wirkte er, ab auch als Theaterdirektor, bis März in Dresden gest. Ab lebte er in Berlin. In Jena wird Böhm als Student benannt. Böhme, Baldur Weimar Daten liegen noch nicht vor. Böhme, Franz Magnus geb. März in Willerstadt bei Weimar gest. Von besuchte er das Weimarer Lehrerseminar und war bis in verschiedenen Thüringer Orten als Lehrer und Kantor tätig.

In der Folgezeit widmete er sich intensiv der Volksliedsammlung. Ab lebte er als Musiklehrer und Chorleiter in Dresden, wo er seine Volksliedforschungen verstärkt weiterführte.

Volkslied erhielt er vom sächs. Böhner, Johann Ludwig geb. Bon di Venezia, Anna geb. Juli in Krefeld gest. Bongartz begann als Chordirigent, Leiter der Landeskapelle Meiningen, danach bis musikalischer Oberleiter in Gotha - Kassel, Saarbrücken und Dresden Philharmonie waren seine weiteren Stationen.

Er erhielt seinen ersten musikalischen Unterricht von seinem Vater, einem Hofmusiker. Ab konzertierte er freischaffend durch Deutschland und wurde von Liszt und Meyerbeer begleitet.

Nach einer Zwischenstation in Braunschweig lebte und konzertierte ab vorwiegend in Hamburg. Es wird berichtet, dass er vor Kummer über den Verlust seiner Stradivari starb Diebstahl. Juni in gest. Mai in Hamburg gest. Sinfonie wurde in Meiningen uraufgeführt. Auch wurde das erste Brahmsdenkmal Deutschlands in Meiningen errichtet.

Bretschneider, Rudolf Matthias geb. Von März - Sept. Briegel, Wolfgang Carl geb. Schwemmer gewesen sein dürfte. Über seine erste Amtszeit in Schweinfurt kam er als Organist nach Gotha.

Hier wurde er auch Hofkapellmeister und Musiklehrer der fürstlichen Familie. Hier organisierte Briegel die Hofkapelle neu und führte sie auf ein beachtliches Niveau. Bronsart von Schellendorf , Hans geb. Von war er als Lehrer in Köln tätig. Nach einer Tätigkeit als MD in Koblenz wurde er als Hofkapellmeister nach Sondershausen berufen, wo er von wirkte.

Bülow, Hans Guido Freiherr von geb. Gegen den Widerstand der Eltern entschied er sich endgültig für die Musik und begab sich zu Wagner nach Zürich, wo er, wie auch in St. Gallen, am Stadttheater tätig war. Liszt auf und trat auch mit ersten kompositorischen Arbeiten hervor.

Nach Wagners Amnestierung wurde auch Bülow nach München berufen, wo er zum Hofkapellmeister avancierte. Die Scheidung von Cosima - Liszts Tochter hatte er geheiratet — veranlasste ihn nach Florenz zu ziehen.

Danach führte er ein unstetes Virtuosenleben, das ihn durch Europa und nach Amerika führte. Zu einer entscheidenden Station wurde für ihn die Berufung zum Hofkapellmeister in Meiningen. In der intensiven Arbeit, vor allem mit Beethovens Sinfonien, entwickelte er die sogenannten Meininger Prinzipien in der Orchesterarbeit.

Eine enge freundschaftliche Zusammenarbeit verband ihn mit Johannes Brahms, dessen Werk er auf den Konzertreisen der Meininger Hofkapelle bekannt machte. Burck eigentlich Moller , Joachim a auch Burgk geb. Mai in Mühlhausen Über seine jungen Jahre liegen keine Nachrichten vor, man darf jedoch annehmen, dass er seine Ausbildung in Magdeburg erhielt. März in Hamburg gest. Schon frühzeitig begann er seine solistische Laufbahn.

Buttstett, Johann Heinrich auch Buttstädt od. Johann Heinrich besuchte von bis das Ratsgymnasium in Erfurt und wurde sofort nach Beendigung der Schulzeit Organist an der Reglerkirche und Lehrer an der zugehörigen Schule. Aus dieser Ehe gingen 10 Kinder hervor. Buttstett führte nun den Titel eines Ratsorganisten. Als Besonderheit ist zu bemerken, dass er neben seinem evangelischen Amte auch als Organist an einer katholischen Kirche St.

Buttstett attackierte diese mit seiner Schrift: Buttstett, Franz Vollrath am Tauber Vermutlich Sohn von Joh. Um unternahm er eine Reise durch Deutschland, bei der er auch vorübergehend Schüler des Leipziger Thomaskantors Dohles war.

Bis zu seinem zu erwartenden Amtsantritt privatisierte er in Rothenburg, wo ihm der Magistrat ein Gehalt aussetzte. Hier widmete er sich nun verstärkt seinen kompositorischen Arbeiten. Um sein Gehalt zu verbessern, überreichte er dem Magistrat eine Neubearbeitung des Rothenburger Gesangsbuches , welches jedoch erst nach Überarbeitung eingeführt wurde.

Im Oktober wurde er als Adjunkt des jährigen Organisten Anschütz eingestellt und erhielt dieses Amt nach dessen Tode im Jahre endgültig. Buttstett führte es 28 Jahre bis zu seinem Tode aus. Danach wurde die hauptamtliche Organistenstelle von St. Jakob zu Rothenburg eingezogen. Buttstett, Johann Laurentius geb. Buttstett, Johann Samuel geb.

Severikirche katholisch getauft wurde. Samuel scheint konvertiert und den Beruf gewechselt zu haben und wurde bei der 2. Eine lückenlose, aktenkundliche Beweisführung scheint jedoch noch nicht erfolgt zu sein.

Calvisius, Sethus Kalwitz, Seth geb. Eine Knieverletzung fesselte ihn ein Jahr lang ans Bett. Diese Zeit nutzte er, um seine Chronologia zu schreiben und etliche Psalter seines Freundes Cornelius Becker zu vertonen.

Bei seiner Beerdigung am November sangen die Thomaner die letzte Komposition ihres Kantors: Unser Leben währet siebnzig Jahr Siehe: Werke anderer Thüringer Komponisten. Aus seiner Schule sollen die vortrefflichsten Musiker hervorgegangen sein und an bedeutenden Höfen und Kirchen des Landes Anstellung gefunden haben. Nepomuk David und Orgel bei Friedrich Högner. Im Jahre emeritierte er. Sein vielseitiges kompositorisches Schaffen enthält Orchester-, Kammermusik-, und Vokalwerke.

Juli in Amsterdam gest. Ab setzte sie ihre Studien bei Max von Schillings in München fort. In dieser Zeit wurden ihre Lieder op. Ihre Lebensverhältnisse waren schwierig, ständig litt sie an Geldnot und gesundheitliche Probleme schlugen durch, was zu einer Einweisung in eine psychiatrische Klinik führte.

Nach ihrer Entlassung zog sie wieder in ihre niederländische Heimat und lebte völlig von der Öffentlichkeit zurückgezogen. Dedekind, Andreas Christian geb. Dedekind, Constantin Christian geb. Constantin Christian wurde in der Reichsabtei Quedlinburg erzogen. Hier war er Schüler von Christoph Bernhard, der auch sein Schwager wurde. Dedekind, Friedrich Melchior geb.

Demelius wird als Schüler von Adam Drese in Jena benannt. Später war er Kantor in Nordhausen. Dietmar Nawroth und Prof. Günther Kootz fort, die er mit dem Diplom abschloss. Seit ist er an der Meininger Musikschule als Klavierpädagoge tätig. Neben seiner Unterrichtstätigkeit konzertiert er als Pianist - u.

Destouches, Franz Seraph geb. Dicelius, Johann Sebastian geb. Später war er Kantor in Tondern. Dieckmann studierte ab am Leipziger Konservatorium u. Nach der kriegsbedingten Unterbrechung schloss er sein Studium in Weimar ab.

Als Solorepetitor und Dirigent war er u. Gehörbildung; Professur und Leiter der Abt. Ab unterrichtete er an der Musikhochschule in Berlin. Doles, Johann Andreas geb.

Doles, Johann Friedrich d. Mai in Freiberg gest. Doles, Johann Heinrich geb. Von war er 2. Sekretär des Komponistenverbandes der DDR, ab 1. Stellvertreter des Intendanten des Metropoltheaters Berlin.

Dotzauer, Justus Bernhard Friedrich geb. Mai in Leipzig gest. Friedrich, Pianist, bis herzoglich sächsisch-altenburgischer Hofmusikus. Dotzauer, Justus Johann Friedrich geb. Dotzauer, Karl Ludwig geb. Juli in Kassel Karl Ludwig wurde von seinem Vater als Cellist ausgebildet und wurde von Spohr in die kasseler Hofkapelle berufen, wo er bis zu seinem Tode als 1. Obwohl kein Thüringer mehr, sei er bei der Darstellung der Familie Dotzauer mit erwähnt.

Ab lehrte er in den gleichen Fächern an der Musikhochschule Weimar. Nach Auflösung der Weimarer Hofkapelle im Jahre war er als Hofkapellmeister des Herzogs Bernhard Jena bildete damals ein selbständiges Herzogtum in Jena tätig, wo er auch die Stellungen eines Kammersekretärs und des Stadt- und Amtsschulzen ausübte. Drese, Johann Samuel geb. Danach sei er wieder nach Weimar zurückgegangen, was bedeuten würde, dass er zuvor schon dort lebte.

Drese, Johann Wilhelm geb. Auch bleibt noch unklar, ob er ein Sohn oder ein Neffe von Adam Drese war. Sohn von Adam Drese: Die Kriegsereignisse führten ihn nach Erlangen und Bayreuth, wo er als Quartiermeister in einem Husarenregimente tätig war. Von der Markgräfin wurde er als Sänger entdeckt und gefördert.

Auf Grund seiner Begabungen insbesondere in der Dichtkunst machte ihn der Markgraf zu seinem Sekretär. Nach dessem Tode ging er von als Sekretär und Kammermusikus nach Gotha und wirkte danach bis als Kapelldirektor in Wetzlar. Er widmete sich besonders der Dichtkunst und komponierte seine Lieder selbst. Erst mit 24 Jahren wird er an der Jenaer Akademie eingeschrieben. Es ist anzunehmen, dass er bei einem niederländischen Meister vorab in die Schule gegangen ist.

Verschiedene Anzeichen sollen auf Clemens non Papa hindeuten. Bereits nach einem Jahr Studium und ohne Abschluss wurde er an die ehrwürdige Magdeburger Lateinschule berufen, wo er neben dem Schulamt auch das Kantorenamt versah.

Enge Beziehungen entwickelte er zur Universität Wittenberg, wo er auch den Magistertitel der philosophischen Fakultät erwarb. Von einem zunehmenden theologischen Streit wurden seine Wittenberger Freunde betroffen, die nach Verlust ihrer Ämter im benachbarten anhaltinischen Gebiet Zuflucht suchten. Ab Mai wirkte er als Diakon an der Nikolaikirche zu Zerbst. Hier verstarb seine erste Frau. Drouet, Louis Francois Philippe geb. An anderer Stelle wird sein Wirken in Gotha und Coburg von beschrieben.

Schloss- und Stadtorganist in Schleiz. Detaillierte Information finden Sie unter: Eberwein, Alexander Bartholomäus geb.

Detailliertere Informationen siehe unter: Eberwein, Franz Carl Adelbert geb. Eberwein, Friedrich Karl Wilhelm Maximilian geb. Er war ein Sohn von Carl Eberwein. Lehrer Bülows in Dresden. Eberwein, Friedrich Maximilian geb. Friedrich Maximilian war Oboist an der Rudolstädter Hofkapelle und betätigte sich als Theaterunternehmer. Über mögliche Kompositionen liegen z. Eberwein, Georg Josef geb. Nach dem Kriege trat er wieder in seinen Rudolstädter Dienst ein. Kompositionen von Georg Josef sind zu vermuten, jedoch liegen gegenwärtig noch keine Informationen darüber vor.

Eberwein, Johann Christian geb. Nach einem Schlaganfall im Jahre wurde die Leitung der Hofkapelle seinem Neffen Traugott Maximilian übertragen, jedoch behielt er die Oberaufsicht über die Kapelle bis zu seiner Pensionierung Eberwein, Ludwig Louis geb. Weitere Studien konnte er in Paris betreiben. Ludwig starb in Jena. Eberwein, Traugott Maximilian geb. Dieser Einladung kam er zeitverzögert nach. Weitere Impulse erhielt er während eines Berliner Aufenthaltes u.

Eccard, Johann es geb. Dass er schon mit 12 Jahren, wie in versch. Quellen erwähnt wird, die Erfurter Universität besucht hat, ist nicht nachgewiesen. Hier genoss er die musikalische Unterweisung durch Orlando di Lasso. Dort erhielt er die Ernennung zum Kapellmeister und wechselte im gleichen Amt nach Berlin. Eckelt, Johann Friedrich geb. Eckelt, Johann Valentin auch Eckoldt geb. Auf der Wanderschaft nach Hamburg erfährt er von der Vakanz der Organistenstelle an der Liebfrauenkirche in Wernigerode, um die er sich sofort mit Erfolg bewarb.

Nach einer kurzen, aber offenbar sehr fruchtbaren Wirkungszeit in Wernigerode wird er oder hier gehen die Angaben auseinander Organist an der Dreifaltigkeitskirche in Sondershausen. Dieses Amt bekleidete er bis kurz vor seinem Tode.

Danach übernahm es sein Sohn Johann Friedrich. Elster, Johann Daniel geb. Auf in der Schweiz in enger Zusamenarbeit mit Nägili, gewonnen Erfahrungen, war er um in Thüringen der erste, der Chöre gründete und diese als Massenchor zu gemeinsamen Konzerten zusammenführte. In einem Konzert am März in der Meininger Stadtkirche formierte er aktive Sänger, was in der Stadtchronik vermerkt ist.

Sein abenteuerliches Leben hat er gemeinsam mit seinem Freunde Ludwig Bechstein in den "Fahrten eines Musikanten" spannend und zu Herzen gehend beschrieben. Restbestände der Neuedierung von sind unter "Kontakt" Impressum dieser Homepage zu beziehen. Von war er als Opernregisseur und lebte danach freischaffend als Film- und Theaterkomponist in Berlin. Juli in Oberdorla gest.

Erdmann gehörte zu den meistgesungenen Chorkomponisten der DDR. Erdmann, Johann Wilhelm geb. Erich Erichius , Nicolaus geb. Erlebach, Philipp Heinrich geb. Juni in Coburg gest. Von seinen Opern wurde Santa Chiara unter der Leitung von Franz Liszt in Gotha uraufgeführt, von nahezu allen deutschen Bühnen gespielt und über 60mal in Paris aufgeführt!!

Ernst, Franz Anton geb. Ernst Ludwig, Landgraf von Hessen-Darmstadt geb. Vermutlich ist der Wechsel W. Briegels von Gotha nach Darmstadt damit zu begründen.

Fasch, Friedrich Georg geb. Fasch, Johann Friedrich geb. Hier erhielt er Unterricht bei Johann Philipp Krieger. Nach einem Jahr konnte Fasch es durchsetzen, dass er als Alumnus der Thomasschule nach Leipzig wechselte, wo soeben Kuhnau sein Amt angetreten hatte. Dieses wurde bei den Leipziger Professoren schnell beliebt und als er mit diesem Weihnachten beauftragt wurde, die Kirchenmusik in der Universitätskirche zu betreiben, kam es zum Konflikt mit seinem Lehrer Kuhnau.

Bümmler bekannt, der ihn für die Karnevalszeit nach Bayreuth als Violinisten verpflichtete. Hier entfaltete er ein reges künstlerisches Leben. Fasch, Karl Friedrich geb. Obwohl er in Thüringen weder geboren wurde noch tätig war, sei er als Spross einer Thüringer Familie hier mit aufgeführt. Fink, Gottfried Wilhelm geb. März in Bad Sulza a. Neben umfangreichen musiktheoretischen Schriften existieren auch Kompositionen vorrangig in Liedform von ihm. Fischer, Michael Gotthard geb.

Fleischmann, Johann Friedrich Anton geb. Juli in Marktheidenfeld a. Förtsch, Johann Philipp geb. Mai in Wertheim a. Förtsch war ein vielseitiges Talent und arbeitete als Arzt, zugleich trat er als Dichter und Komponist hervor.

Franck, Johann Zacharias geb. Aus Konzertprogrammen sind diverse Orgelstücke bekannt. Weitere Informationen liegen z. Franck Frank , Michael geb. März in Schleusingen gest.

Daten liegen noch nicht vor. Ab Direktor des Konservatoriums Weimar. Ab Professor für Chordirigieren wiederum an der Weimarer Musikhochschule. Lebt seit seiner Pensionierung wieder in seiner Heimatstadt Greifswald.

Frey, Martin Alfred geb. Als Musiklehrer und Dirigent des Eisenacher Musikvereins von benannt. Von fungierte er als Landesobmann des Thüringer Kirchenchorwerkes. Frischmuth, Johann Chistian I geb. Mehrere Singspiele - fast alles ist verschollen. Frischmuth, Johann Christian II geb. Christian I wäre wünschenswert. Frischmuth, Johann Elias geb. F rischmuth, Leonhard geb. Peter Kellner in Gräfenroda, wo sich Frischmuth bis aufhielt.

Später ist er Organist in Amsterdam. Eine Orgelkomposition ist bekannt. Man darf vermuten, dass mehr existiert Amsterdam?

Ein verwandtschaftlicher Bezug zu den Frischmuths in Schwabhausen ist zunächst nicht belegt. Früh, Armin Leberecht geb. Mai in Mühlhausen gest. Im Jahre wird er als Organist an der ev. Hauptkirche Divi Blasii seiner Geburtsstadt angestellt. Dieses Amt versah er 47 Jahre bis zu seinem Tode und wurde somit der dienstlängste Organist in der Mühlhäuser Musikgeschichte. Von seinen Kompositionen sind bekannt: Funck, Aegidius Lebensdaten unbekannt In Gotha benannt.

Funck Funccius , David geb. Während der Flucht starb er auf freiem Feld. Gall, Jan Karol geb. Umfangreicher kompositorischer Nachlass - u. Gebhardi, Ludwig Ernst geb. Gehra, August Heinrich oder Johann Heinrich geb. Geisthirt, Johann Konrad geb. Kantor in Eisenach von ; Geisthirt hat sich auch als Dichter und Geschichtsschreiber betätigt.

Gerber, Heinrich Nikolaus geb. Gerstenberg, Johann Daniel geb. März in Frankenhausen gest. Petersburg den ersten Musikverlag Russlands; einige kompositorische Arbeiten Kl. Gilbert, Jean Max Winterfeld geb.

Gödeler, Johann Lebensdaten nicht bekannt In Gotha benannt. Goepfart, Karl Eduard geb. Göpfert, Carl Andreas geb. Vermutlich erhielt er bei ihm auch eine Kompositionsausbildung. Da er sich sehr früh ein beachtliches Können auf seinem Instrument erarbeitet hatte, erhielt er bereits mit 20 Jahren die Stelle des 1.

Klarinettisten in der damals von Friedrich Fleischmann geleiteten Meininger Hofkapelle. Nach einem Bericht der Allgemeinen musikalischen Zeitung Leipzig soll er auch Waldhorn geblasen haben. Zugleich fiel ihm die Leitung der Harmoniemusik zu. Einem Ruf nach Wien konnte er nicht folgen, da ihm der Herzog zwar eine Gehaltsaufbesserung, jedoch weder Urlaub noch Abschied gewährte. Sein Wirken als Violinist trat mehr und mehr in den Vordergrund bis er zum Konzertmeister der 1.

Friedrich Kranz genannt. Möglicherweise identisch mit dem Klettstedter Pastor gleichen Namens. März Militärkapellmeister in Erfurt um Mai in Graz gest. Graf Graaf , Christian Ernst geb.

Graf Graff , Friedrich Hartmann geb. Kirchen in Augsburg, als Nachfolger Joh. Christian Bachs in London, danach in alter Stellung in Augsburg. Graf Graff , Johann geb. Es werden 6 Söhne erwähnt, die er alle zu tüchtigen Musikern ausbildete. Greiner, Johann Theodor geb. Grenser - Familie Weit verzweigte Musikerfamilie Instrumentenbauer und Instrumentalisten , vorrangig in Dresden und Leipzig wirkend, die aus Wiehe in Nordthüringen stammte.

Peter Kellner, ebenso studierte er Komposition bei G. Stölzel und Violine bei dem Gothaer Konzertmeister Hien. Kompositionen darf man vermuten.

Fürstlicher Amtsschösser in Jena und Burgau. Diese 16 Komponisten waren: Schüler seines Bruders Friedrich d. Gruner, Johann Gottfried geb. Gruner, Nathanael Gottfried geb. Nach zwischenzeitlichem Aufenthalt in seiner Geburtsstadt Hamburg kam er erneut nach Meiningen, diesmal als Kapellmeister.

Das neu erbaute Meininger Hoftheater wurde am Grund übte das Kapellmeisteramt bis aus und wurde pensioniert. Ferdinand Häser und anderen war er Mitherausgeber einer "Originalbibliothek des deutschen Männergesanges", die bei Conrad Glaser in Schleusingen verlegt wurde.

Günther, Jens-Uwe Weimar Daten liegen noch nicht vor. Haeffner, Johann Christian Friedrich geb. März in Oberschönau bei Schmalkalden gest.

Mai in Uppsala? Gottfried Vierling in Schmalkalden, welcher ein Schüler Kirnbergers und evtl. Nach Lektoratstätigkeit bei Breitkopf in Leipzig und einer zeitweisen Kapellmeistertätigkeit bei einer Wandertruppe, ist er spätestens ab in Stockholm als Solorepetitor nachzuweisen.

Auch war er seit Organist an der deutschen Kirche. Häser, August Ferdinand geb. Zugleich wurde er auch der bekannteste von ihnen. Er war von Alumnus der Thomasschule und ging bereits nach einem Jahr Theologiestudium an der Leipziger Universität als Gymnasiallehrer und Kantor nach Lemgo.

Von war er hier als MD tätig, unterrichtete gleichzeitig Mathematik und veröffentlichte ein mathematisches Lehrbuch für den Schulgebrauch. In den Jahren begleitete er seine jüngere Schwester, eine Sängerin, auf Konzertreisen in Italien. Ab bis wirkte er wieder in Lemgo und unterrichtete nun auch die italienische Sprache. Häser veröffentlichte viele Kompositionen, zwei Gesangsschulen und viele Aufsätze zu musikalischen Fragen.

Ferner betätigte er sich als Übersetzer italienischer und französischer Werke. März in Moskau Schüler bei seinem Onkel J. Halm, August Otto geb. Er starb im Spital zu Saalfeld an den Folgen einer zu spät erkannten Blinddarmentzündung. Umfangreicher kompositorischer und musikschriftstellerischer Nachlass www.

Navigationsmenü

Share this: